Fanta und Gänswein: Was Sie schon immer über Papst Benedikt XVI. wissen wollten

Was hat der Papst studiert?

Von 1946 bis 1951 studierte Joseph Ratzinger Philosophie und Theologie an der philosophisch-theologischen Hochschule von Freising und an der Universität München. Seine Doktorarbeit widmete er „Volk und Haus Gottes in Augustins Lehre von der Kirche“. Im Jahr 1957 habilitierte er im jugendlichen Alter von nur 30 Jahren an der Universität München mit einer Arbeit über „Die Geschichtstheologie des heiligen Bonaventura“. Dabei kam es jedoch zu einem mittleren Eklat: Der erste Teil der Schrift, der bereits in der „Trierer Theologischen Zeitschrift“ veröffentlicht worden war, wurde vom Zweitkorrektor Michael Schmaus vehement kritisiert. Der Theologe meldete Vorbehalte gegenüber Ratzingers These von der Nichtübereinstimmung von Offenbarung und Heiliger Schrift an. Ratzinger konnte seine Habilitation nur dadurch retten, dass er den monierten Teil aus der Arbeit nahm und den Rest erneut vorlegte.