Fanta und Gänswein: Was Sie schon immer über Papst Benedikt XVI. wissen wollten

Was macht der Papst den ganzen Tag?

Der Tagesablauf von Papst Benedikt XVI.:

5.00 Uhr: Der Wecker klingelt.

6.00 Uhr: In der Privatkapelle seines Appartements verrichtet der Papst die Morgengebete (Matutin und Laudes). Anwesend sind die Ordensschwestern, die ihm den Haushalt führen, und seine zwei Sekretäre.

7.00 Uhr: Messe in der Privatkapelle.

8.00 Uhr: Frühstück. Danach arbeitet der Papst an seinem Schreibtisch. Post wird besprochen sowie die wichtigsten Pressemeldungen, die Termine des Tages. Die aktuelle Liste der Audienzgäste wird besprochen, zu jedem Gast gibt es ein Dossier.

11–13.00 Uhr: Private Audienzen.

13.30 Uhr: Mittagessen. Während Johannes Paul II. meist Gäste einlud, speist Benedikt im kleinen Kreis. Nach dem Essen geht er mit seinem Sekretär Gänswein spazieren und betet dabei den Rosenkranz. Anschließend Ruhezeit bis 17 Uhr.

17.30 Uhr: Zweite Schicht im Arbeitszimmer, ähnliches Prozedere wie vormittags: Post, Akten, Briefings, Zeitpläne. Diesmal empfängt der Papst Mitarbeiter, Bischöfe und Kardinäle.

19 Uhr: Vespergebet.

19.30 Uhr: Abendessen, danach die Nachrichten im Fernsehen.

21 Uhr: Der offizielle Tag des Papstes endet.

23 Uhr: Benedikt XVI. geht zu Bett.

Zusätzliche Fixtermine:

Mittwochs um 11 Uhr: Generalaudienz am Petersplatz.

Sonntags um 12 Uhr: Angelus-Gebet (Auftritt am Fenster des Arbeitszimmers).