Fanta und Gänswein: Was Sie schon immer über Papst Benedikt XVI. wissen wollten

Ist Ratzinger allein im Weltall?

Die himmlische Präsenz Papst Benedikt XVI. ist auch naturwissenschaftlich abgesichert. Am 14. Oktober 1990 entdeckten Lutz Schmadel und Freimut Börngen von der Thüringer Landessternwarte den Asteroiden 8661, der zwischen Mars und Jupiter die Sonne umkreist. Zehn Jahre später wurde der mit einem Durchmesser von rund zehn Kilometern doch eher schmächtige Himmelskörper nach dem damaligen Kurienkardinal auf den Namen „Ratzinger“ getauft.