kanon

4 Vertigo - Aus dem Reich der Toten

Alfred Hitchcock, USA 1958

Ein Mann rutscht ab, bleibt hängen, hoch über der Stadt, an einer Dachrinne, die unter seinem Gewicht gefährlich nachzugeben scheint. Abblende. So startet Hitchcocks „Vertigo“, ein Film, der vielleicht als Ganzes nur eine Todesfantasie, ein letzter Film ist: die Geschichte eines Durchschnittsbürgers (James Stewart), der mit dem Auftauchen einer rätselhaften jungen Frau (Kim Novak) zwei oder drei abseitige Dinge an sich kennen zu lernen beginnt. Ein irreal getönter Thriller über Höhenangst und Fetischismus, hochelegant inszeniert in stählernen, unwirklichen Grau- und Grün- und Blautönen.