Kleines Finanzlexikon zur Wirtschaftskrise:
Von A wie Angst bis zu Z wie Zinsen

M

MARX

Nach dem endgültigen Kollaps des Kommunismus in den frühen neunziger Jahren war er der Watschenmann, an dessen Theorien man das epo­chale Versagen einer tota­litären Systemkultur festmachte. Dabei geriet ­jedoch sträflich in Ver­gessenheit, dass Karl Marx (1818–1883) einer der luzidesten Denker der Menscheitsgeschichte war. Als solcher wird er nun wundersam wiederentdeckt. Bis hinauf in die obersten Chefetagen der Hoch­finanz preist man die zeitlose diagnostische Präzision der Marxschen Markt- und Kapitalismusanalysen, und selbst ruchlose Spekulanten stehen nicht an, sich dekorativ in Marxistenpose zu werfen.