Kleines Finanzlexikon zur Wirtschaftskrise:
Von A wie Angst bis zu Z wie Zinsen

P

PAULSON

Der 62-jährige ehemalige Investmentbanker ist der 74. Finanzminister der USA. Henry Paulson wurde in den vergangenen Monaten zum wichtigsten Mann in der amerikanischen Bankenkrise. Er verwaltet jene 700 Milliarden Dollar, die der Staat zur Rettung des maroden Finanzsektors bereitgestellt hat. „Nie zuvor lagen so viel Macht und Geld in der Hand eines Menschen“, kritisierte der unterlegene Präsidentschaftskandidat John McCain. Paulsen war Chef der Investmentbank Goldman Sachs, als George W. Bush ihn 2006 in sein Kabinett holte. Ausgerechnet der schwerreiche Superkapitalist musste nun einige Finanzinstititute verstaatlichen. „Ich hasse, dass wir das jetzt tun müssen“, sagte er. Die Investmentbank Lehman Brothers, früher einer seiner härtesten Konkurrenten, bekam allerdings keine Hilfe von Paulson und ging bankrott.