Kleines Finanzlexikon zur Wirtschaftskrise:
Von A wie Angst bis zu Z wie Zinsen

U

UMVERTEILUNG

Einst Geschäftsgrundlage eines gewissen Robin Hood. Später von Karl (→) Marx nuanciert. In der Folge aus dem Fokus der Aufmerksamkeit gerutscht. Seit Ausbruch der Finanzkrise wieder schwer en vogue, wenngleich ­unter verkehrten Vorzeichen: Neuerdings geht es nicht mehr darum, die Gewinne einer Unternehmer-Elite auf die Masse der Werktätigen zu verteilen. Umverteilung 2008 heißt: Man nehme die Verluste des ­Finanzsektors und verteile sie auf jeden einzelnen Steuerzahler.