Kleines Finanzlexikon zur Wirtschaftskrise:
Von A wie Angst bis zu Z wie Zinsen

G

GIER

Ivan F. Boesky, einer der wüstesten Börsenspekulanten der achtziger Jahre, ging mit einem vielbeachteten Impulsreferat in die dunklen Annalen der Finanzgeschichte ein: „Gier ist geil“, feixte er 1985 vollmundig vor Studenten der University of California. Ein Jahr später wurde er wegen verbotener Insidergeschäfte zu 36 Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 100 Millionen Dollar verurteilt. ­Danach verlor sich seine Spur, sein Beispiel aber machte Schule: Eine Le­gion von Boesky-Epigonen ruinierte die Weltwirtschaft durch exzessive Gierversuche ­systematisch – mit dem Unterschied, dass sie dafür nicht vor ­Gericht landeten.