Kleines Finanzlexikon zur Wirtschaftskrise:
Von A wie Angst bis zu Z wie Zinsen

H

HÄUSLBAUER

Bis vor Kurzem erfreute er sich eines untadeligen, wenn auch etwas biederen Rufs. Man stellte ihn sich gern als braven Kleinverdiener vor, der 30 Jahre nicht auf Urlaub fahren kann, weil er sein gemütliches, stets sauber geputztes und voller Liebe eingerichtetes Heim abstottern muss. Dieses Klischee traf offenbar zu, nur das Abstottern der Kredite war nicht in jedem Fall des Häuslbauers oberste Priorität. Da hunderttausende amerikanische Eigenheimbesitzer ihre Schulden nicht zahlen konnten, musste die österreichische Regierung 15 Milliarden Euro zur Stabilisierung der heimischen Banken bereitstellen. Das klingt nicht logisch, ist auch nicht logisch, lässt sich von fähigen Ökonomen aber sehr schön erklären: Mit dem Geld vom (→) Staat können die Banken dann wieder Kredite an die Häuslbauer vergeben. Viel Glück diesmal!