Nachruf zum Tod von Dr. Helmut Zilk:
Herbert Lackner über Wiens Altbürgermeister

Wenige Jahre zuvor, im März 1989, hatte Zilk in einem profil-Interview das Ansinnen, Österreich möge der Europäischen Gemeinschaft beitreten, selbst noch für „anachronistisch, lächerlich und geradezu unanständig“ befunden.

Aber er liebte es, mit Haider zu spielen – vor allem deshalb, weil sich die eigene Partei so hingebungsvoll darüber ärgerte. „Haider hat das Recht zu lernen, und er ist lernfähig“, ließ er seiner darob schwer geschockten SPÖ 1989 via profil ausrichten. Als Haider zwei Jahre später die „Beschäftigungspolitik“ des Dritten Reichs lobte, konstatierte der ehemalige Lehrer Zilk zwar streng eine „gewaltige Vergrößerung der Distanz“ zu Haider, wollte diesen aber „nicht gleich zur politischen Unperson erklären“.