x

Die Jahre 1965 bis 1974

Bericht Bittmans vom 27.6.1968 über Treffen mit „Holec“ im Hotel Alcron/Prag

„H. sprach mit Außenminister Waldheim und Botschafter Kirchschläger. Zu den Restitutionsverhandlungen: Österreich rechnet mit 160 Millionen Dollar Entschädigung für 33.000 Altösterreicher (Sudetendeutsche). Der Außenminister sehe die Möglichkeiten der CSSR aber realistisch und sei kompromissbereit, was die Zeit angeht. Waldheims Einfluss in der Regierung ist groß. H. spricht von der Sensationslust der österreichischen Reporter, was die Manöver des Warschauer Pakts betrifft. Die politisch Verantwortlichen in Österreich würden nicht erwarten, dass die Sowjetunion stärker in die innertschechischen Vorgänge eingreifen wird.“

Interner StB-Akt vom 24.1.1969 (am 21. August 1968 waren die Truppen des Warschauer Pakts einmarschiert)

„Brychta und Starek sind im September abgesprungen. Starek wurde von der österreichischen Fremdenpolizei verhört. Frage: Warum gibt es (in Österreich) keine Maßnahmen gegen Zilk? Arbeitet er für feindlichen Dienst? Quittungen und Tonbänder sind Möglichkeit der Kompro-mittierung. Vorschlag: Zusammentreffen mit Zilk in Ungarn.“