x

Tag 3: Samstag, 24. Oktober

11 Uhr: Die sieben Stunden Schlaf hatte ich nötig. Das erste was ich nach dem Aufstehen auf meinem Handy finde ist ein MMS eines Tennisfreundes meines Vaters. Er schickt mir ein Foto, das mich im Audimax beim Twittern zeigt. Offensichtlich war der sture Fotograf von gestern von der „Kronen Zeitung“ und somit weiß jetzt auch mein gesamtes Heimatdorf in Oberösterreich, was ich gerade so mache. Meine Facebook-Einträge tragen dem ebenfalls Rechnung. Ich bekomme erste Solidaritätsbekundungen von daheim! Es scheint doch nicht ganz sinnlos zu sein was wir hier tun.