x

Handy-TV

Dennoch dürfte es auch nicht an den Handyherstellern liegen, dass DVB-H nicht abgehoben hat, denn das Fernsehen am Handy ist lange nicht tot. Nur hat es sich eben nicht so entwickelt, wie es sich die Marketingstrategen erhofft hatten. Fernsehen am Handy heißt für jene, die es nutzen eben nicht, ORF am Handy-Screen zu sehen, sondern vor allem YouTube. Die mobilen Zugriffe darauf und auf ähnliche Videoplattformen steigen ständig, und die Erklärung dafür ist nur allzu einfach. Die Web-Portale können ganz ohne zusätzliche Gebühren aufgerufen werden, statt dem aktuellen Fernsehprogramm findet man dort kurze Clips und Sequenzen zu allen erdenklichen Themen, Filme auf Abruf und in auch unterwegs leicht konsumierbaren Dosen. DVB-H ist dafür schlicht nicht notwendig. Alles was man dafür benötigt ist ein Breitband-Internetzugang. Der Markt hat entschieden.