x

Handy-TV

YouTube statt DVB-H: Mobiles Fernsehen steht praktisch vor dem Aus.

Orange-CEO Michael Krammer hatte schon vor einigen Monaten Alarm geschlagen: „Wenn nicht bald größere Länder die Deutschland oder Polen auf DVB-H setzen haben wir ein ernstes Problem“, meinte er ernüchtert. Das zur EURO 2008 mit großem Marketingaufwand ins Leben gerufene Angebot drohe ansonsten zur Totgeburt zu werden.

Die Schuld dafür sieht Krammer jedoch nicht im Angebot an sich. Auch die österreichischen Netzbetreiber träfe keine Schuld. Sie hätten ihren Teil geleistet, um dem Handyfernsehen einen guten Start zu ermöglichen. Es liege vor allem an den fehlenden Handys, meint der Orange-Chef, denn abgesehen von zwei Nokia und zwei ZTE Modellen gäbe es keine DVB-H Handys.