Bundespräsidentenwahl: Hofer ohne Briefwahlstimmen voran

Bundespräsidentenwahl: Hofer ohne Briefwahlstimmen voran
Bundespräsidentenwahl: Hofer ohne Briefwahlstimmen voran

Bundespräsidentenwahl in Österreich: Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen kämpfen um den Einzug in die Hofburg: Alle Ergebnisse, Stimmen und Hintergrundinfos im Überblick:

Vorläufiges Endergebnis: Hofer vorne

Die Entscheidung der Bundespräsidentschaftswahl wird erst am Montag nach Auszählung der Briefwahlstimmen feststehen, das vorläufige amtliche Endergebnis liegt nun aber bereits vor. In der Urnenwahl vom Sonntag konnte sich FPÖ-Kandidat Norbert Hofer mit 51,9 Prozent knapp vor Alexander Van der Bellen mit 48,1 Prozent durchsetzen.

Allzu aussagekräftig ist das vorläufige Endergebnis nicht, denn es wurden so viele Wahlkarten wie noch nie ausgegeben - exakt 885.437, das sind fast 14 Prozent der 6,382.507 Wahlberechtigten. Ein guter Teil davon wird erst morgen ausgezählt. Die Hochrechner der ARGE Wahlen gehen davon aus, dass fast 700.000 der Wahlkarten auf postalischem Weg abgeben wurden und nicht im Wahllokal - und diese werden erst am Montag ausgezählt.

++ Wahlkarten entscheiden

Österreich muss wohl noch einen Tag warten, bis es weiß, wer neues Staatsoberhaupt wird. Zwar liegt am Wahlabend der freiheitliche Kandidat Norbert Hofer voran, doch inklusive Briefkarten-Schätzung ist der Grüne Alexander Van der Bellen praktisch gleichauf. Damit entscheidet sich erst am Montagabend nach Auszählung der rund 900.000 Wahlkarten, wer wirklich vorne ist.

++ 18:00 Uhr: 50:50

Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen liegen gleichauf. Nur 3000 Stimmen führt Van der Bellen vor Hofer.

Grüner Abgeordneter Werner Kogler im Interview

Grünen-Abgeordneter Werner Kogler über die Wahl

++ Van der Bellen überholt Hofer - Rennen offen

Der Kampf um den Sieg bei der Bundespräsidentschaftswahl hängt an seidenem Faden. Laut einer aktualisierten Hochrechnung von SORA/ORF liegt Alexander Van der Bellen nun erstmals in einer Hochrechnung hauchdünn vor Norbert Hofer. Der ehemalige Grünen-Chef kommt demnach auf 50,1 Prozent , FPÖ-Kandidat Hofer auf 49,9 Prozent der Stimmen. Ein Ausgang der Wahl ist damit völlig offen. Der Auszählungsgrad dieser SORA-Hochrechnung beträgt 71,8 Prozent .

17:30 Uhr: Hochrechnung

Hofer und Van der Bellen beinahe gleichauf: Hofer 50,1 – Van der Bellen 49,9

17:00 Uhr: Hofer mit 50,2% hauchdünn vorne

Laut aktualisierter Hochrechnung der ARGE Wahlen von 17.00 Uhr (Auszählungsgrad 60,5 Prozent, inkl. Briefwahlstimmen-Schätzung) kommt Hofer auf 50,4 Prozent der Stimmen. Der Abstand betrug in dieser Hochrechnung damit 0,8 Prozentpunkte. Ein Ausgang der Wahl war damit am Nachmittag noch nicht prognostizierbar.

Kopf-an-Kopf Rennen

Kurz vor Wahlschluss hat sich in der Hochrechnung der ARGE Wahlen doch ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Norbert Hofer (FPÖ) und dem Grünen Alexander Van der Bellen abgezeichnet. Erste Ergebnisse deuteten auf ein besonders gutes Abschneiden Van der Bellens in Graz hin. Dementsprechend wäre auch Wien für den Grünen höher zu bewerten. In Prozentzahlen war diese Entwicklung vorerst nicht zu beziffern.

Bilder zum Wahltag

Ein Hinweisschild zu einem Wahllokal aufgenommen in Wien im Rahmen der Bundespräsidentenwahl.

Bilder zum Wahltag

Norbert Hofer nach der Stimmabgabe.

16:00 Uhr: Fischer hielt seine Wahl geheim

Bundespräsident Heinz Fischer hat bei seiner Stimmabgabe offen gelassen, bei welchem Kandidaten er sein Kreuzerl setzte. Die Wahl für seinen Nachfolger traf er grundsätzlich mit dem Gefühl, dass er "eine interessante Zeit hinter sich hat". Fischer sprach gegenüber Journalisten weiters von einer "wichtigen Entscheidung".

14:00 Uhr: Hohe Wahlbeteiligung

Auf äußerst großes Interesse stößt die Bundespräsidenten-Stichwahl - nicht nur der in- und ausländischen Journalisten, sondern auch der Wahlberechtigten. So gut wie alle Bundesländer meldeten mittags eine höhere Beteiligung als bei der Urnenwahl vor vier Wochen. Dazu kommt noch der Wahlkartenrekord. Die Briefwähler könnten den Ausschlag geben, wenn Norbert Hofer am Abend nur knapp vorne liegt.

Alexander Van der Bellen mit seiner Frau in Wien.

Norbert Hofer bei der Stimmabgabe in seiner Heimatgemeinde Pinkafeld.

11:00 Uhr: Wer hat's gesagt?

10:00 Uhr: Gespanntes Warten bis zur ersten Hochrechnung

Seit dem Öffnen der ersten Wahllokale um 6:00 Uhr läuft die Stichwahl der Präsidentschaftswahl. In wenigen Stunden wird Österreich über sein nächstes Staatsoberhaupt entschieden haben.

9:00 Uhr: #profilbingo

Spielregeln: Bei entsprechender Nennung der oben abgebildeten Sätze oder sinnverwandter Paraphrasen in TV-Diskussionen von der Liste streichen. Bei einer gefüllten Reihe, Spalte oder Diagonale „Bingo“ rufen, twittern oder auf Facebook posten. #profilbingo

8:00 Uhr: Wahltag

Norbert Hofer hat den ersten Durchgang der Bundespräsidentschaftswahl am 24. April überlegen gewonnen. In der Stichwahl trifft Hofer heute auf den ehemaligen Grünen-Chef Alexander Van der Bellen.

21. Mai: Was darüber entscheidet, wer Bundespräsident wird

Wen unterstützen die Griss-Wähler? Ist Hofer der bessere Strache? Kann die Anti-FPÖ-Allianz Van der Bellen in die Hofburg hieven? Und spielt das Wetter tatsächlich eine Rolle? Was darüber entscheidet, wer Bundespräsident wird.

20. Mai: Norbert Hofers Israel-Bilder

Der FPÖ-Bewerber um das Bundespräsidentenamt, Nobert Hofer, hatte in mehreren Interviews erzählt, dass bei seinem Israel-Besuch im Juli 2014 neben ihm eine Frau erschossen worden sei, weil sie mit Maschinenpistole und Granaten auf den Tempelberg wollte.

19. Mai: Wir beantworten die meist gegoogelten Fragen zur BP-Wahl

Wie viel verdient der Präsident und was bedeutet eine blaue Kornblume? Wir haben die meist gegoogelten Fragen zur Bundespräsidentenwahl 2016 und den beiden Kandidaten beantwortet.

18. Mai: Irmgard Griss unterstützt Alexander Van der Bellen.

Lange Zeit wollte sich Irmgard Griss nicht öffentlich für einen der beiden Kandidaten aussprechen. Heute hat die Juristin bei einer gemeinsamen Pressekonferenz ihre Unterstützung für Van der Bellen ausgesprochen. Lesen Sie dazu den Kommentar von Peter Michael Lingens: Warum es wichtig ist, dass sich Griss entscheidet.

++ Ergebnis des ersten Wahlgangs der Bundespräsidentenwahl 2016

Norbert Hofer: 35,05%
Alexander Van der Bellen: 21,34%
Irmgard Griss: 18,94%
Rudolf Hundstorfer: 11,28%
Andreas Khol: 11,12%
Richard Lugner: 2,26%

++ Wer zieht in die Hofburg ein?

Wer gewinnt die Stichwahl?

  • Norbert Hofer
    50,4%
  • Alexander Van der Bellen
    49,6%

Online-Umfrage beendet. 31069 Teilnehmer.

++ Neuland

Sowohl Norbert Hofer als auch Alexander van der Bellen müssen für die Stichwahl neue Wählerschichten dazugewinnen. Na dann!

++ Norbert Hofers blaue Pfarre

Kirchenwebsite macht Stimmung. Die Website der niederösterreichischen Pfarre Hürm hat es in sich: Unverhohlen wird dort für den freiheitlichen Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer geworben.

++ Land des Lächelns: Van der Bellens Kuschel-Strategie

Nur nicht anecken, nur nicht verschrecken: Alexander Van der Bellen setzt auf weichgezeichnete Heimat-Plakate und eine Kuschel-Strategie – und auf die Internet-Generation, die sich in Eigenregie formiert.

++ Hofer will als Präsident alte Bundeshymne singen

FPÖ-Kandidat Norbert Hofer meint im profil-Interview: "Nicht verboten, einen anderen Text zu singen“.

++ Mein verfehltes Griss-Verständnis

Hohe Sach-Intelligenz kann politische Intelligenz leider nicht ersetzen. Lesen Sie hier den Kommentar von Peter Michael Lingens.