Schatten von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU

Schatten von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU

Ausland

Die häufigsten Fragen zur deutschen Bundestagswahl

Darf man zwei verschiedene Parteien wählen? Und wer wählt den Kanzler? Zum Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz gibt es einiges Wissenswertes. Die häufigsten Fragen zur deutschen Bundestagswahl beantworten wir hier.

Wie wird gewählt?

Der Deutsche Bundestag wird durch eine sogenannte personalisierte Verhältniswahl gewählt. Die Wähler haben dabei zwei Stimmen. Mit der ersten Stimme wird der Wahlkreisabgeordnete im Wege der Direktwahl gewählt. 299 von mindestens 598 Abgeordneten werden so gewählt. Mit der zweiten Stimme wählt man die Landesliste einer Partei. Es ist erlaubt, sich bei Erst- und Zweitstimme jeweils für eine andere Partei zu entscheiden.

Wer wählt den Bundeskanzler?

Wie auch in Österreich wird der Bundeskanzler in Deutschland nicht direkt gewählt. Der Bundespräsident schlägt zu Beginn der neuen Legislaturperiode einen Kandidaten für die Wahl vor. Das ist meistens der Kandidat der Partei oder Koalition, die bei den Bundestagswahlen die meisten Stimmen erreicht und die Wahl somit gewonnen hat. Dann stimmen die Bundestagsabgeordneten über ihn ab. Mehr als die Hälfte der Abgeordneten muss für den Kandidaten stimmen. Bis jetzt klappte das immer im ersten Wahlgang.

Traditionellerweise nominieren nur die beiden Großparteien CDU/CSU und die SPD einen Kanzlerkandidaten. Der Kandidat muss mindestens 18 Jahre alt sein und seit mindestens einem Jahr deutscher Staatsangehöriger sein. Dieses Jahr sind Kanzlerin Angela Merkel (CDU/CSU) und der ehemalige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) die Kanzlerkandidaten.

Wie viele Wähler gibt es bei der Bundestagswahl 2017?

Am 24. September werden nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes rund 61,5 Millionen Deutsche wahlberechtigt sein. Drei Millionen Menschen wählen zum ersten Mal.

Wer darf wählen?

Wählen dürfen alle deutschen Staatsbürger über 18, die auch seit mindestens drei Monaten im Land wohnen. EU-Bürger dürfen nur bei Kommunalwahlen abstimmen.

Wer gewinnt die Bundestagswahl 2017?

Nach einem anfänglichen Höhenflug der SPD mit Martin Schulz liegen CDU/CSU nun wieder in allen Umfragen vorne. Auch in den Google-Suchanfragen zeichnet sich ein starkes Interesse an Angela Merkel ab. Bis zur Wahl sind es aber noch drei Monate.

Kommentar verfassen