Nelson Mandela (1918-2013)
Ausland

100. Geburtstag von Nelson Mandela (1918-2013)

Zum 100. Geburtstag des Friedensnobelpreisträgers: Erinnerung an eine persönliche Begegnung in Brüssel.

Es war ein denkwürdiger Auftritt. Nelson Mandela, Friedensnobelpreisträger und neugewählter Präsident Südafrikas, besuchte 1994 Brüssel. Und die jüdische Gemeinde Belgiens richtete für ihn einen Abendempfang im Schloß La Hulpe aus. Mein Freund Maram Stern, heute Vizepräsident des World Jewish Congress, hatte mich dazu eingeladen.

In seiner launigen Tischrede erzählte Mandela von seiner Jugend in Johannesburg. Er arbeitete 1941 in einer jüdischen Anwaltskanzlei als Botenjunge. Und täglich wurde er beauftragt, das Mittagessen von einem koscheren Restaurant, das am anderen Ende der Stadt lag, zu holen. Das nahm fast eine Stunde in Anspruch. Nach einiger Zeit begehrte Mandela auf. Gab es denn kein näher liegendes Unternehmen, fragte er seinen Chef. Am nächsten Tag gab es ein Fahrrad für Mandela, aber der Auftrag blieb gleich: er musste weiter das Essen vom gewohnten Lieferanten holen.

So viel Gefühl der Einigkeit und Zusammengehörigkeit wie unter der damaligen jüdischen Gemeinde in Johannesburg erhoffe er sich auch für das südafrikanische Volk nach dem Ende des Apartheid-Regimes, erklärte Mandela unter Applaus der Gäste der Gala.

Statue von Nelson Mandela in Pretoria

Statue von Nelson Mandela in Pretoria

Kommentar verfassen
  • Friedrich Fuhs Do, 09. Aug. 2018 17:43

    Mandela in Ehren, aber was hat er Südafrika gebracht? Gewalt.

    Melden