Gartenparty: Ticketverkäufer in Tokio richtete beträchtlichen Schaden an
Ausland

Gartenparty

Warum ein Japaner aus Angst Hunderttausende Besucher eines berühmten Gartens gratis durchgewunken hat.

Ein Ticketverkäufer in Tokio richtete beträchtlichen Schaden an: Er verlangte von gut 160.000 Menschen kein Eintrittsgeld für den berühmten Shinjuku-Gyoen-Garten.

Die Schuld gibt er seinen fehlenden Englischkenntnissen. „Ich spreche keine andere Sprache und bekam Angst, als mich ein Ausländer vor einiger Zeit anbrüllte“, gestand der Japaner ein. Um unangenehmen Situationen aus dem Weg zu gehen, habe er fremdsprachige Besucher einfach durchgewunken. Knapp 200.000 Euro fehlen deshalb nun in der Kassa des Parks.

Kommentar verfassen