Trumps Steuerreform nimmt erste Hürde

Ausland

Trumps Steuerreform nimmt erste Hürde

Das US-Repräsentantenhaus hat die Steuerreform von Präsident Donald Trump abgesegnet. Trumps Pläne sehen unter anderem eine Abschaffung der Erbschaftsteuer sowie eine Senkung der Körperschaftsteuer vor. Nun muss noch der Senat zustimmen, und dort wackelt die Mehrheit der Republikaner.

Die geplante Steuerreform von US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstagabend eine weitere Hürde genommen. Der Finanzausschuss des Senats stimmte für einen Gesetzentwurf, der nun der ganzen Kongresskammer zur Abstimmung vorgelegt werden kann. Dies dürfte frühestens übernächste Woche nach dem Thanksgiving-Fest geschehen.

Zuvor hatte bereits das Repräsentantenhaus eine eigene Version verabschiedet. Beide Entwürfe müssen im nächsten Schritt zur Deckung gebracht werden. Trumps Republikaner verfügen im Senat allerdings nur über eine kleine Mehrheit. Die Reform ist das gegenwärtig wichtigste Projekt des Präsidenten und wird auch an den Märkten mit Spannung erwartet.

Kommentar verfassen