#brodnig: Die Rettung des Internets
Gesellschaft

#brodnig: Die Rettung des Internets

Alles wird sympathischer mit Katzen - selbst Fake News.

Derzeit wird viel über irreführende Meldungen im Netz geschimpft. Ich möchte aber einwerfen: Es gibt schon auch unterhaltsame Falschmeldungen - speziell wenn es um Katzen geht.

Zum Beispiel mussten die Faktenchecker der Website Snopes.com unlängst folgenden Unsinn aufklären: Nein, eine ältere Frau hat ihre 65 Katzen nicht dazu trainiert, die Nachbarn zu bestehlen.

Die Meldung stammte von der äußerst unseriösen Site "World News Daily Report". Sie berichtete: "Mehrere Opfer meldeten, dass sie die Katzen von Frau Gregson (Anm.: die vermeintliche Täterin) besucht hätten, ehe einige glänzende Gegenstände verschwanden - etwa wertvolles Besteck oder Schmuck." Die Polizei hätte schließlich bei einer Observation die Tiere auf frischer Tat ertappt.

Viele Menschen fanden diese Neuigkeit beeindruckend -und hielten sie tatsächlich für real. Die Geschichte wurde ein Internethit, der sogar im Facebook-Feed einzelner Österreicher landete. Als Katzenbesitzerin muss ich leider klarstellen: Das Ganze ist komplett unrealistisch. Nie im Leben könnte man diese Tiere hierfür trainieren (eher dressieren Katzen uns).


Ich finde solche felinen Falschmeldungen recht lustig - wobei sich manchmal der Spaß aufhört.

Im deutschsprachigen Raum gibt es ebenfalls Vierbeiner-Fakes: Die Faktenchecker-Website Mimikama.at klärte neulich auf, dass in Deutschland Katzen auch in Zukunft nicht "Hartz IV"-Geld bekommen. Das hatte katzenandiemacht.de behauptet - wer die Site genauer betrachtet, liest dort, dass sie das "weltweit erste und beste Katzen-Satiremagazin" sei.

Ich finde solche felinen Falschmeldungen recht lustig - wobei sich manchmal der Spaß aufhört. Als Hurrikane Harvey im Sommer in Texas wütete, kursierte die Behauptung, US-Präsident Donald Trump hätte zwei Katzen vor dem Ertrinken gerettet. Eine Bildmontage schwindelte dies vor.

Dass nun sogar Katzen als Fake News missbraucht werden, um Donald Trump sympathischer wirken zu lassen, erschüttert mich. Schließlich wissen wir längst: Trump soll die Finger von Pussies lassen.

Wie denken Sie darüber?
Schreiben Sie mir unter ingrid.brodnig@profil.at

facebook.com/brodnig
twitter.com/brodnig

Kommentar verfassen