Zurück aus den 90ern: Die Jeansjacke
Gesellschaft

Zurück aus den 90ern: Die Jeansjacke

Die Jeansjacke feiert ihr Comeback. Die Lederjacke verabschiedet sich in die Sommerpause.

Nie ganz out, aber auch immer ein bisschen zu langweilig um wirklich hip zu sein. So brachte die Jeansjacke die Jahre seit den 1990ern zu. Nun scheint der Durchhänger vorbei zu sein: In den letzten Monaten wird die Jeansjacke wieder häufiger auf den Schultern verschiedenster It-Girls gesichtet. Das dunkle eng anliegende Modell, das Madonna 2001 mit ihrem Video zu "Ray of Light" wieder kurz zum Trend-Teil kürte, weicht dabei dem klassischen Oversize-Modell in hellblau.

Ursprünglich war die Jeansjacke - wie die Jeans - Teil der von Levi Strauss erdachten Arbeitskleidung für Cowboys und Minenarbeiter. In den 1950ern wurde Denim zur Uniform für alle, die rebellisch und cool sein wollten. In manchen Schulen wurden Jeans sogar verboten. Spätestens als James Dean in "… denn sie wissen nicht, was sie tun" mit Jeans auftrat, wurde Denim zum Kult.

Stars wie John Lennon, Marilyn Monroe und Bruce Springsteen prägten das Image der Jeansjacke als DAS amerikanische Kleidungsstück. Unvergesslich auch der Moment, als Britney Spears und Justin Timberlake 2001 bei American Music Awards im Denim-Partnerlook erschienen. Kein Wunder, dass es danach erst einmal ruhig um die Jeansjacke wurde.

Kommentar verfassen