MEHR ODER WENIGER ITALIENISCH: Fritto Misto mit Sauce Tartare.

MEHR ODER WENIGER ITALIENISCH: Fritto Misto mit Sauce Tartare.

Gesellschaft

eatdrink von Klaus Kamolz: Lieber Jamie!

Über "Jamie's Italian" in Wien.

Nimm doch bitte mal die Hände aus der Salatschüssel und hör mir kurz zu. Wie Dir vielleicht schon jemand gesagt hat, betreibst Du seit einigen Wochen in Wien ein Restaurant, das Deinen Namen trägt, nämlich eines Deiner mittlerweile auf 60 Locations angewachsenen Kette "Jamie's Italian". Wow, was für ein geniales Konzept! Du gibst einfach die Lizenz zum Kochen unter Deinem besteingeführten Namen; vermutlich dürfen die Franchisenehmer die eine oder andere rote Linie nicht überschreiten, wozu gehören dürfte, keine Currys zu kochen oder keine Stäbchen aufzudecken, weil wir sind ja hier beim Italiener. Aber sonst geht alles.

In Wien läuft's gut, keine Sorge. Kaum ein Tisch zu kriegen, warme Küche für hungrige Touristen den ganzen lieben langen Tag bis in die Nacht. Der ungarische Gastronom Zoltán Roy Zsidai, der die Lizenzen für Ungarn und Österreich hält, ist ein talentierter Mann und darf bei seinen Geschäften in Budapest, wo er auch ein "Jamie's Italian" eröffnete, stets mit der Unterstützung seiner guten Freundin Ráhel Orbán rechnen. Ja, genau, die Tochter.

Und trotzdem steht kein Pörkölt auf der Karte, wir sind ja hier beim Italiener. Was "italienische Nachos" sind, die es um 8,80 Euro als "Häppchen" gibt, erklärst Du mir ein anderes Mal. Dann reden wir auch über die vegetarischen "Tagliatelle Bolognese" mit Steinpilzen und Linsen. Warum Bolognese? Hat Dir Dein kulinarischer Ziehvater, der kürzlich verstorbene Antonio Carluccio, nicht beigebracht, dass Bolognese ein Fleischragú mit sonst fast gar nichts ist, jedenfalls keine Nudelsauce mit Linsen? Und weißt Du, dass sie hier in Wien das echte Ragú Bolognese nach dem Rezept deines Geschäftspartners Gennaro Contaldo mit Kräuter-Croutons bewerfen? Ich finde nirgendwo ein Bolognese-Rezept des Küchenchefs Contaldo mit Kräutern; ich finde aber auch kaum irgendwo einen Teller mit einer so winzigen Portion Tagliatelle Bolognese um 15,20 Euro.


Im Herzen der Schnitzelrepublik, wirkt dieses Milanese-Exemplar so elegant wie ein Strauß-Walzer von einer Punkrock-Band gespielt.

Darüber sollten wir doch noch kurz reden: Ist es nicht ein wenig irre, für ein Ciabatta-Brot mit Tomaten 8,75 Euro zu verlangen? Oder für eine absurd kleine Portion Fritto Misto - by the way durchaus knusprig hingekriegt - satte 14,80 Euro (mit Tintenfisch und Mayo immerhin nur 12,40 Euro)? Ach ja, das Drei-Muschel-zwei-Shrimps-fünf-Calamariringe-Fritto-Misto kommt mit "italienischer Sauce Tartare", schreiben sie hier in Wien auf der Karte, aber was an der ordentlich gemachten, klassisch französischen Sauce jetzt so besonders italienisch sein soll, wird mir nicht klar. Kann es denn sein, dass in Deinem Restaurant hier in Wien - übrigens fast an der prachtvollen Ringstraße gelegen, falls Du mal in Wien bist und vorbeischauen willst - einfach alles italienisch genannt wird, weil sonst kein Mensch draufkommen würde, dass es sich bei Deinem Restaurant um einen Italiener handelt? Apropos Italiener: Der Burger nein, verzeih! der ITALIAN Burger laboriert ein wenig an der Fleischkonsistenz; auch wenn die Masse, wie alle anderen tierischen Produkte auf der Karte, "nachhaltig" sein mag, trocken ist sie jedenfalls auch.

Und dann ist da noch dieses Kalbsschnitzel "Milanese"! In Rufweite zum Riesenschnitzel-Dorado Figlmüller und einen Steinwurf von den soufflierten Meisterwerken der Meierei im Stadtpark entfernt, kurzum: im Herzen der Schnitzelrepublik, wirkt dieses Milanese-Exemplar so elegant wie ein Strauß-Walzer von einer Punkrock-Band gespielt: laut mit Prosciutto gefüllt, wild mit Parmesan bestreut, spektakulär mit Spiegelei belegt und grell mit Sommertrüffeln geschminkt. Aber was hier in Wien daherkommt wie Trump am Opernball, schmeckt gar nicht so schlecht. Milanese eben, wir sind ja hier beim Italiener.

Ach ja, etwas wollte ich Dir noch sagen: In Deinem Restaurant hier in Wien hängen allerhöchstens 100 Fotos von Dir. Ich finde, dafür, dass sie Deinen Namen verwenden dürfen, ist das doch ein bisschen wenig. Das solltest Du wissen.

Jamie's Italian Stubentor
Dr.-Karl-Lueger-Platz 5,1010 Wien Tel.: 01/512 16 45 jamieoliver.com/italian/austria Hauptgerichte: 15,75 bis 31,50 Euro

klaus.kamolz@profil.at

Kommentar verfassen
  • Sigrid Jaeger Hunter
    Sigrid Jaeger Hunter Do, 26. Jul. 2018 16:10

    Lieber Klaus Kamolz, in diesen Restaurant habe ich bei fast allen Gerichten das Gefühl...ich koch es ehrlicher.Bin gern bereit für gute ehrliche Küche mehr zu zahlen,nur in diesem Etablissement fühle ich mich gefoppt..ich stimme ihrer Meinung über diese Küche 100,% zu...lg sigrid jäger

    Melden