Patriots-Quarterback Tom Brady will sich gegen die Eagles seinen 6.Titel holen

Patriots-Quarterback Tom Brady will sich gegen die Eagles seinen 6.Titel holen

Gesellschaft

Super Bowl: 10 Dinge, die Sie nicht über die Patriots und Eagles wussten

New England Patriots gegen Philadelphia Eagles lautet das Duell in der 52. NFL-Super Bowl, die in der Nacht von Sonntag auf Montag in Minneapolis stattfindet. Hier sind zehn Dinge, die Sie wahrscheinlich noch nicht über die beiden Mannschaften wussten.

NEW ENGLAND PATRIOTS

1) Tom Brady , der Quarterback des aktuellen NFL-Meisters, nahm nicht am Empfang der Patriots bei Donald Trump im Weißen Haus im April 2017 teil. Der fünffache NFL-Champion Brady gilt zwar als Trump-freundlich, - im Sommer 2016 hatte er eine "Make America Great Again" Trump-Kappe in seinem Spind hängen - er blieb dem Empfang aber aus familiären Gründen fern. Trump schien derart gekränkt, dass er Brady in seiner Rede zur Feier der Patriots nicht erwähnte. Andere Spieler blieben dem Empfang aus explizit politischen Gründen fern.

Trump not amused: Tom Brady und einige Mannschaftskollegen blieben dem Empfang im Weißem Haus fern

2) Vladimir Putin soll angeblich den Super-Bowl-Championship-Ring von Besitzer Robert Kraft gestohlen haben. Putin traf Kraft nach dem Gewinn des 39. Super Bowls im Jahr 2005. Kraft, so erzählt es der Besitzer, habe Putin den Ring bei einer Veranstaltung gezeigt. Putin habe sich den Ring an den Finger gesteckt und gesagt: "Damit könnte ich jemanden töten." Danach habe sich der russische Präsident den Ring in seine Hosentasche gesteckt und sei, bewacht von drei Bodyguards, abmarschiert. Putin behauptet, der Ring sei ein Geschenk gewesen. Der damalige US-Präsident George W. Bush habe Kraft nach dem Vorfall gebeten, die Sache nicht hochzuspielen, um eine diplomatische Krise zu vermeiden.

3) Patriots-Besitzer Kraft spendete eine Million Dollar für das Inauguration-Komitee von Donald Trump vor seiner Angelobung im Jänner 2017. Kraft und Trump gelten als Freunde. Ihre Freundschaft hielt Kraft jedoch nicht davor ab, Trump wegen seiner beleidigenden Worte gegenüber protestierenden NFL-Spielern zu kritisieren.

4) Die New England Patriots co-sponserten letztes Jahr als erster NFL-Klub ein LGBT-Footballturnier: den Gay Bowl . Patriots-Besitzer Kraft sagte bei der Veranstaltung, die im Oktober zum 17.Mal stattfand: "Wir werden noch viel tun, um über den Sport in Amerika Brücken zu bauen." Die Partriots unterstützen zudem gleichgeschlechtliche Ehen in den USA.

5) Patriots-Besitzer Kraft ist ein enger Freund des israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu und eröffnete letztes Jahr den Kraft Family Sports Campus in Jerusalem, um Football im Nahen Osten zu promoten.

PHILADELPHIA EAGLES

1) Die Stadt Philadelphia veranlasste vor dem entscheidenden Spiel der Eagles um den Einzug in die Super Bowl gegen die Minnesota Vikings Mitte Jänner, dass die Straßenlaternen mit Fett eingeschmiert werden. Der Grund: Die Stadt wollte verhindern, dass euphorische Fans auf die Masten klettern und sich verletzten.

2) Schauspieler Robert de Niro ist im Oscar-nominierten Film "Silver Linings" großer Eagles-Fan . De Niro, der im Film den Vater des Hauptdarstellers Bradley Cooper spielt, ist überzeugt davon, dass die Eagles verlieren, weil Cooper (im Film Pat) lieber Zeit mit Jennifer Lawrence (im Film Tiffany) verbringt, als mit ihm Spiele der Eagles zu schauen. Daraus entwickelt sich ein Streitgespräch und eine der besten Szenen des Films.

3) Das erste live im Fernsehen gezeigte Football-Spiel fand zwischen den Eagles und den Brooklyn Football Dodgers am 22. Oktober 1939 in New York statt. Die Eagles verloren mit 14:23. NBC schickte acht Mitarbeiter zu dem Spiel und zeigte das Duell auf ihrem lokalen New Yorker Sender. Ungefähr 500 Fernsehzuschauer schalteten ein.

4) Präsident John F. Kennedy und seine beiden Brüder Robert und Ted waren 1962 kurz davor, die Eagles für sechs Millionen Dollar zu kaufen . Ted Kennedy über die Idee: "John rief an und fragte mich, ob ich mich mit einem Drittel beteiligen würde. Ich sprach mit Robert und er sagte zu. Also hab ich auch zugesagt." Am Ende entschieden sich die Kennedys jedoch dagegen, weil sie glaubten, dass die Übernahme nicht mit der Arbeit des Präsidenten John F. Kennedy vereinbar sei.

5) Silvester Stallone , dessen Filmfigur Rocky aus Philadelphia stammt, tauchte beim ersten Saisonspiel im neuen Stadion im Jahr 2003 in einem Eagles-Dress auf. Vor dem Spiel gegen die Patriots postete Eagles-Fan-Stallone einige Fotos von sich als Rocky im "photogeshopten" Eagles-Dress im Ring gegen seine Gegner im Patriots-Dress.

Kommentar verfassen