Gabi Frimberger von den FrauenFilmTagen Wien

Kultur

Gabi Frimberger: Was ich vom Leben gelernt habe

Seit 2004 werden die Wiener FrauenFilmTage von Gabi Frimberger geleitet. In Zeiten von Trump und neuen Sexismen scheint eine aktive Frauenpolitik wichtiger denn je.

Frauen müssen sehr aufmerksam sein. In Zeiten von Trump und neuen Sexismen müssen wir rebellisch agieren. Für den politischen Backlash, der in vielen Ländern gerade passiert, sind wir viel zu still. Aber nicht nur Frauen müssen mit offenen Augen durchs Leben gehen. Es gibt Themen wie Umwelt- und Energiepolitik, die Frauen und Männer gleichermaßen betreffen.

Im Leben darf man sich nicht zurücklehnen. Das ist auch bei den Wiener FrauenFilmTagen nicht anders. Die Festivallandschaft ist in den letzten Jahren viel bunter geworden. Das ist gut für die Szene, steigert aber den Wettbewerb. Die kleineren Festivals kämpfen jedes Jahr wieder um ihr Budget.

Man muss sein Publikum unterhalten können. Auch ein politisch engagiertes Publikum möchte mal eine Komödie sehen. Humor ist im Film die hohe Kunst. Man muss sich die Frage stellen: Welche Produktionen funktionieren international und losgelöst vom Herkunftsland? Wenn der Film auch eine Message transportiert, ist er perfekt.

Verallgemeinerungen helfen niemandem. Wenn man ein Land immer nur auf negative Beispiele reduziert, hängen sich diese Vorstellungen in den Köpfen der Festivalbesucher fest. Das halte ich für ein gefährliches Unterfangen.

Positive Beispiele gehören aufgezeigt. Als frauenpolitisches Festival ist es aber immer noch die Hauptaufgabe der FrauenFilmTage, Missstände aufzuzeigen. Die Balance ist hier wichtig.

Man muss politisch aktiv sein. Ich kann mir nicht vorstellen, ein Festival zu organisieren, für dessen Thema ich keinen Handlungsbedarf sehe. Filmfestivals für Hunde oder Katzen, die es ja bereits gibt, wären nichts für mich.

Parteipolitik ist mir zu starr. Als Quereinsteigerin stößt man bei den straff organisierten Parteien schnell an Grenzen. Mit einem gesellschaftspolitischen Engagement kann ich mehr erreichen.

Die FrauenFilmTage finden vom 2.3. bis 9.3. im Wiener Metro-Kino statt.

Gabi Frimberger

Gabi Frimberger

Kommentar verfassen