Christian Benesch

Christian Benesch

Kultur

Neue Alben: Mile Me Deaf, Waldeck

Wolfgang Möstl (Mile Me Deaf) zeigt seine Plattensammlung und Waldeck ist immer noch auf der Suche nach dem perfekten Groove. profil unerhört bespricht die wichtigsten Alben der Woche.

Mile Me Deaf: HDD Backup (Siluh)

Österreichs wohl wichtigster Musiker/Produzent schenkt sich eine Wundertüte. „HDD Backup“, das neue Doppelalbum von Wolfgang Möstls Herzensprojekt Mile Me Deaf, erzählt die Geschichte des umtriebigen Gitarrenwundermusikers neu: Möstl, aus der Steiermark stammend, hat mit seinen Low-Fi-Sounds den Musikunderground Wiens mitgeprägt, hat die Gitarrenmusik in ein neues Jahrzehnt gehoben und Alben von Wunderwuzzis wie Voodoo Jürgens und Der Nino aus Wien produziert.

Heute tourt er mit der Singer-Songwriter-Größe Clara Luzia und hat soeben mit seiner Zweitband Melt Downer ein weiteres Album („Alter The Stunt“) veröffentlicht. „HDD Backup“ gibt nun Einblick in das Musikleben Möstls, enthält unveröffentlichte Songs, neue und rare Songvignetten, psychedelischen Wahnsinn. Mile Me Deaf, mittlerweile zur Ein-Mann-Band geschrumpft, versteht sich schon lange nicht mehr als klassische Rockband, spielt mit Samples und elektronischen Wave-Sounds. Möstl sollte in keiner gepflegten Plattensammlung fehlen.

Mile Me Deaf - Light Ltd.

Waldeck: Atlantic Ballroom (Dope Noir)

Der „Atlantic Ballroom“ füllt sich mit einem Mix aus Funk, Blues, Jazz und Electro-Swing. Mittendrin steht Klaus Waldeck, Musiker, Labelbetreiber und Produzent aus Wien, der seit den 1990er-Jahren unterschiedlichste Musikstile entstaubt hat („Ballroom Stories“, 2008). Auf „Atlantic Ballroom“ zeigt sich Waldeck nun betont entspannt, gibt den eleganten Maestro, lässt die Beine eifrig mitwippen und tänzelt durch seine eigene Musikgeschichte – immer auf der Suche nach dem perfekten Groove.

Waldeck - Never Let You Go - feat. Patrizia Ferrara

Lesen Sie weiters:

Neues Album von Soap&Skin: Am Wahnsinn vorbei

Sänger Tom Neuwirth alias Conchita über mühselige Gesangsstunden, das Album „From Vienna with Love“ und die Frage, wann ein Mann ein richtiger Kerl ist.

Das neue Album der Berliner Band Element of Crime: "Schafe, Monster und Mäuse".

Christina Stürmer im Interview: "Auch im Weinviertel gibt es Internet und Zeitungen"

Diese Woche in der unerhört-Playlist:

Julia Holter: Aviary
Alien Hand Syndrome: Tales Of Waking (EP)
Lonnie Holley: MITH
Jens Friebe : Fuck Penetration
Elvis Costello & The Imposters: Look Now
Jugo Ürdens: Yugo
MOTSA: Colours (Song)
Cloud Nothings: Last Building Burning
Soap&Skin: Surrounded (Song)
Fucked Up: Dose Your Dreams
Schmieds Puls: Don't Love Me Like That (Song)
Melt Downer: Alter (Song)
Christine and the Queens: 5 dollars (Song)
Kurt Vile: Loading Zone
Andrea Fissore: Shadows Of The Moon (Song)
Thou: Transcending Dualities (Song)

Kommentar verfassen