Oscars: "The Shape of Water" führt Nominiertenliste an
Kultur

Oscars: "The Shape of Water" führt Nominiertenliste an

Del Toros Fantasymärchen hat 13 Gewinnchancen, gefolgt vom Kriegsepos "Dunkirk" mit acht Nominierungen und "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" mit sieben Nennungen.

Das Fantasymärchen "The Shape of Water" des mexikanischen Regisseurs Guillermo del Toro geht als Favorit in die 90. Oscar-Gala. Der Film, der bereits im Vorjahr beim Filmfestival in Venedig ausgezeichnet wurde, kann insgesamt 13 Nominierungen auf sich verbuchen - darunter als Bester Film und für die Beste Regie. Damit verpasste der Film nur um eine Nominierung den Oscar-Rekord.

Shape of Water-Trailer

Diesen halten weiterhin "La La Land", "Titanic" sowie "All About Eve", die jeweils 14 Nominierungen einheimsen konnten. Für "The Shape of Water" ist es dennoch ein durchschlagender Erfolg, war in den vergangenen Wochen doch u.a. durch Siege den Golden Globes "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" zum heimlichen Favoriten aufgestiegen. Martin McDonaghs Tragikomödie um eine Frau, deren Tochter ermordet wurde und die die Tatenlosigkeit der örtlichen Polizei anprangert, schaffte aber immerhin sieben Nominierungen.

Ebenfalls gut im Rennen liegen das Kriegsepos "Dunkirk" von Christopher Nolan mit acht Nennungen sowie das Historiendrama "Die dunkelste Stunde", das es ebenso wie "Der seidene Faden" auf sechs Nominierungen brachte. Der opulente Science-Fiction-Film "Blade Runner 2049", eine Fortsetzung des 80er-Jahre-Klassikers mit Harrison Ford, schaffte fünf - vorwiegend technische - Nominierungen.

Dunkirk-Trailer

Eine Besonderheit stellt heuer die Regiekategorie dar, da erstmals seit 2010 wieder eine Frau unter den Nominierten zu finden ist. Greta Gerwig hat mit ihrer Komödie "Lady Bird" also die Chance, Kathryn Bigelow nachzufolgen, die vor acht Jahren sogar die Goldstatuette mit nach Hause nehmen durfte - als erste Frau überhaupt. Gerwig sieht sich in dieser Kategorie der Konkurrenz von Nolan ("Dunkirk"), Del Toro ("The Shape of Water"), Jordan Peele ("Get Out") und Paul Thomas Anderson ("Der seidene Faden") gegenüber.

Ihre Rekordliste weiter verlängern konnte hingegen Meryl Streep: Der Hollywoodstar findet sich für die Leistung in "Die Verlegerin" wieder unter den besten Darstellerinnen und kommt damit auf mittlerweile 21 Nominierungen für den Oscar - bei drei Triumphen. Mit ihr rittern Sally Hawkins ("The Shape of Water"), Frances McDormand ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"), Margot Robbie ("I, Tonya") und Saoirse Ronan ("Lady Bird"). Als beste Darsteller sind Timothee Chalamet ("Call Me by Your Name"), Daniel Day-Lewis ("Der seidene Faden"), Ddaniel Kaluuya ("Get Out"), Gary Oldman ("Die dunkelste Stunde") und Denzel Washington ("Roman Israel, Esq.") nominiert.

Unter den neun Nominierten für den Besten Film finden sich unter anderem "The Shape of Water", "Thre Billboards...", "Dunkirk", "Die dunkelste Stunde" und "Lady Bird". Eine Überraschung gab es beim besten fremdsprachigen Film: Fatih Akins NSU-Drama "Aus dem Nichts", das noch kürzlich einen Golden Globe einheimsen konnte, ging leer aus. Hier wurden "The Square" (Schweden), "Körper und Seele" (Ungarn), "Loveless" (Russland), "L'Insult" (Libanon) und "Eine fantastische Frau" (Chile).

Die 90. Verleihung der Academy Awards findet am 4. März statt. Moderieren wird die Gala der Komiker Jimmy Kimmel.

Kommentar verfassen