Peter Hajek über die profil-Umfrage

Österreich

"Kurz muss sich keine Sorgen machen"

Warum die Verluste von Sebastian Kurz in der Kanzlerfrage für ihn kein Drama sind, die Opposition nicht vom Fleck kommt und wie Pflege in Zukunft finanziert werden soll: Meinungsforscher Peter Hajek über die profil-Umfrage im Februar.

Mehr dazu:

Umfrage: ÖVP verliert, SPÖ stabil, FPÖ erholt sich

Kommentar verfassen
  • Friedrich Fuhs Do., 21. Feb.. 2019 10:46

    Und was hört man anlässlich des Besuches von Kurz bei Trump von der Opposition? Beleidigungen! Das sind die besten Voraussetzungen für eine spätere Koalition. Diese Farce mit dem schlechten Benehmen hatten wir doch schon und die Roten haben wieder nichts gelernt. Schämt euch!

    Melden
  • Renate Rose (Rrenate)
    Renate Rose (Rrenate) Mi., 20. Feb.. 2019 14:03

    Die Sorgen müssen sich alle denkenden BürgerInnen machen, die fähig sind über den Tellerrand zu sehen und daher wissen, dass diese "Regierung" zum Schaden Österreichs und nur für den eigenen Machterhalt "arbeitet" und zwar in einem Ausmaß, das andere Regierungen in den Schatten stellt! Leider ist die Mehrheit zu verblendet um zu erkennen, dass sie die Dummen in dieser Konstellation sind!

    Melden
    • Mi., 20. Feb.. 2019 14:08

      ah, geh, roserl! sie haben ja ein erzdemokratiscbhes verständnis: alle, die nicht ihrer meinung sind, sind 'verblendet' - oder überhaupt dumm :) vieleicht sollte man nur anti-kurz-wähler wählen lassen, gell?

      Melden
    • Renate Rose (Rrenate)
      Renate Rose (Rrenate) Mi., 20. Feb.. 2019 14:14

      Fritz, ich bin erzdemokratisch, da Demokratie die einzige Möglichkeit ist ein Land halbwegs fair zu regieren. Allerdings ist es ein Trauerspiel wenn viele WählerInnen uninformiert, manipuliert, ungebildet sind! Denn diese ermöglichen Leuten wie Orban, Hitler, Trump, Putin & Co. die Möglichkeit ein Land an den Rand des Abgrunds (oder direkt in diesen) zu führen u. demokrat.Strukturen zu zerstören!

      Melden
    • Friedrich Fuhs Mi., 20. Feb.. 2019 14:59

      Frau Rose: die Demokratie hat zB: in Ungarn seinerzeit die Sozialisten an die Macht gebracht. Diese haben sich am Volksvermögen bereichert und wurden dann - auch demkratisch - abgewählt. Wer durfte im "Demos" wählen? Nur jene, die als interessiert galten, kein Stimmvieh eben.

      Melden
  • Friedrich Fuhs Mi., 20. Feb.. 2019 09:38

    Drozda hat sich hinreißen lassen - Sinowatz doch auch nur und H.F. verherrlicht diesen: http://www.neufeld-leitha.at/de/aktuelles/ID20504/17.02.-fred-sinowatz-zum-90er/

    Melden