Rainer Nikowitz: Neulich im Kindergarten
Österreich

Rainer Nikowitz: Neulich im Kindergarten

Schon in der Elementarpädagogik bekommen starke, selbstbewusste Kinder leider nicht immer die Förderung, die ihnen zustünde.

Recep: Meins!
Kindergärtnerin: Nein Recep, das ist nicht dein Schauferl. Das ghört der Marie. Außerdem haust du ihr nur wieder dauernd Sand ins Gsicht, wenn ich es dir gebe.

Recep: Meins!
Kindergärtnerin: Nein, das Puzzle hat jetzt der Stefan. Außerdem is dir das eh zu schwer.

Recep: Meins!
Kindergärtnerin: Und auf dem Dreirad sitzt gerade die Kathi. Und du schubst sie da sicher nicht runter. Mach halt was anderes. Schau, du kannst das Bild da fertig ausmalen. Das vom Ivo ist schon viel schöner als deins.

Recep: ---
Kindergärtnerin: Was is jetzt wieder? Ach so, haltest jetzt wieder so lang die Luft an, bis ich sag, dass deins eh am schönsten is?

Recep: ---
Kindergärtnerin: Oder machst du Gacksi? Soll ich mit dir schnell aufs Klo gehen? Keine Angst, ich schau eh nicht hin. Niemanden interessiert dein Spatzi.

Recep: ---!
Kindergärtnerin: Jessas, jetzt is er deswegen wieder beleidigt.

Recep: ---!!!
Kindergärtnerin: Und jetzt erst recht, weil i "Jessas“ gsagt hab.

Recep: Meins.
Kindergärtnerin: Was is jetzt wieder deins?

Recep: Alles!
Kindergärtnerin: Das ist mir jetzt zu blöd, Recep. Du machst jetzt einfach gleich dein Mittagsschlaferl, ob du willst oder nicht. Vielleicht bist nachher besser aufglegt.

Recep: Nazi.

Kommentar verfassen
  • Michael Amplatz Mi, 22. Mär. 2017 18:01

    Bei unserem ersten Kind haben wir noch gedacht, der Kindergarten würde es fördern. Trotz Abmeldung haben wir ihn also dorthin geschickt, und bereuen es noch heute.

    Seit damals machen wir alles nur noch zu Hause, auch die Schule. Und die Kinder entwickeln sich prächtig.

    Das Soziale? *lach* Meine Kinder sind immer die ersten, die eine Kommunikation beginnen.

    Melden