Pakistans neuer Regierungschef Imran Khan

Pakistans neuer Regierungschef Imran Khan

Österreich

Diese Woche im profil – Unsere Empfehlungen

Ein Plädoyer für die Wissenschaft, Sven Gächter über den Fall Özil und Pakistans neuer Regierungschef Imran Khan (Bild) im Interview.

Neulich im Elfenbeinturm. Große Aufregung. „Scheinwelten.“ „Dunkle Geschäfte“. „Lügenmacher.“ „Gefälschte Studien.“ Und das alles, man glaubt es kaum, „gegen Bezahlung“! Vorvergangene Woche ging ein internationales Recherchekollektiv aus TV-Sendern und Zeitungen, in Österreich prominent vertreten durch den ORF und die Wiener Stadtzeitung „Falter“, mit alarmistischen „Enthüllungen“ an die Öffentlichkeit, wonach in der Wissenschaftswelt ein gemeingefährlicher Schlendrian wüte. Sie sei durch und durch korrupt, von finanziellen Interessen gesteuert und deshalb zu allen nur denkbaren Halbwahrheiten, Lügen und Fälschungen bereit. Das breite, nicht einschlägig vorgebildete Publikum konnte sich des (durchaus beabsichtigten) Eindrucks nicht erwehren, dass offenbar auch das hehre Feld der Forschung vom allgegenwärtigen Fake-Virus verseucht sei. „Was für ein Blödsinn!“, schreiben ALWIN SCHÖNBERGER und JOCHEN STADLER in der aktuellen Titelgeschichte und setzen der groß angelegten Diskreditierungskampagne ein glühendes Plädoyer für die Wissenschaft entgegen, „weil die erhobenen Vorwürfe schlicht falsch oder grob verzerrt sind und weil es unverantwortlich ist, in Zeiten von Klimawandelleugnung, Impfskepsis und Gentechnikpanik den Volkssport, der Wissenschaft grundsätzlich zu misstrauen, mutwillig zu fördern“.

Sven Gächter: Sündenbockshorn

Leitartikel. Der Fall Mesut Özil – oder warum auch ein reicher, streitbarer Fußballer eine Integrationsdebatte anzetteln darf.

Der Unerschrockene

Wer ist Johannes Winklhofer? Christa Zöchling über den Staatsanwalt, der mit seiner Anklage gegen die Identitären grandios scheiterte.

Schnappschuss mit Lobbyisten

Der Fall Eurofighter hat auch seine kuriosen Momente: Ende 2016 geriet der damalige Außenminister Sebastian Kurz in Graz auf ein Foto mit zwei Vertretern des Rüstungskonzerns EADS. Einer der beiden war einst auch für die Skandal umwitterten Gegengeschäfte rund um den Jet-Ankauf durch die Republik Österreich zuständig – und soll demnächst im dritten Eurofighter-Untersuchungsausschuss aussagen.

"Mit Verschleierungsverboten werden doch nur die Frauen bestraft“

Pakistans neuer Regierungschef Imran Khan über seine Vision vom gerechten Staat, das Vorbild Skandinavien und die „Horrorvorstellungen“ des Westens vom Islam.

Um jeden Preis vermeiden!

Das Kunsthistorische Museum? Zu viel altes Zeug. Das beste Restaurant in Wien? Eine Bar im 5. Bezirk. Das Österreich-Bild, das Online-Bewertungsplattformen wie TripAdvisor zeichnen, entspricht nicht immer der Realität. Manchmal aber eben doch.

Kommentar verfassen