Gerhard Zeiler

Gerhard Zeiler

Österreich

Diese Woche im profil – Unsere Empfehlungen

Aufwändige Recherchen zum Thema Körperkult, neue Enthüllungen um die Spionage-Affäre beim Bundesheer und Gerhard Zeiler (Bild) im Interview.

Wir leben in höchst bewegten Zeiten, die an Herausforderungen und Verwerfungen aller Art wenig zu wünschen übrig lassen: Klimakatastrophe, Brachialpopulismus, Handelskriege… Das einschlägige Krisenangebot wäre an sich breit genug gefächert, doch wenn man die sozialen Medien – insbesondere den Foto-Turbogenerator Instagram – durchforstet, gewinnt man unweigerlich den Eindruck, dass die wahren Probleme ganz woanders liegen: Nichts scheint den Menschen heute intensiver zu beschäftigen als sein Körper. In der aktuellen Titelgeschichte widmet sich SEBASTIAN HOFER einer Obsession, die mittlerweile sämtliche Schichten der Wohlstandsgesellschaft erfasst hat und dabei oft geradezu krankhafte Züge annimmt. Doch was ist eigentlich schön? Wer legt die geltenden Standards fest, mit welcher Berechtigung, und warum ist es heute so eminent wichtig, über einen repräsentativen Körper zu verfügen? Auf der Suche nach Antworten hat Hofer gemeinsam mit profil-Mitarbeiterin IRINA ANGERER alte und neue Diätratgeber ausgehoben, mit Models und Soziologinnen gesprochen, die Geschichte der Schönheitsideale untersucht – und leider auch sehr viel Zeit auf Instagram verbracht.

Robert Treichler: Stelle frei

Leitartikel. Die anderen haben Trump, Bolsonaro, Salvini. Wen haben wir?

Feindschaftsdienst

Ein Bundesheer-Offizier lieferte jahrzehntelang militärische Geheimnisse an die Russen – direkt von seinem Schreibtisch im Verteidigungsministerium.

„Das war Rotzbubentum“

Vor zweieinhalb Jahren wäre Gerhard Zeiler gerne SPÖ-Obmann und Bundeskanzler geworden, doch die Partei entschied sich für Christian Kern. Im Interview spricht der Topmanager über die Fehler der Sozialdemokratie, die Vorteile von Schuluniformen und die Frage, die ihm außerhalb Österreichs am häufigsten gestellt wird.

„Handlanger von Orbán“

Heftige Kritik an der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft: Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn zeigt sich schwer enttäuscht von der schwarz-blauen Regierung – besonders von ihrem Ausstieg aus dem UN-Migrationspakt.

Fehldiagnose

Eine viel diskutierte Gesetzesnovelle soll den Wildwuchs obskurer Heilangebote eindämmen. Lässt sich Scharlatanerie damit erfolgreich bekämpfen? Eine Analyse der bisher bekannten Pläne ergibt: Der Vorstoß mag zwar gut gemeint sein, bleibt in vielen Punkten aber unklar und widersprüchlich.

Kommentar verfassen