Zitate der Woche: "Es tut mir leid, dass der Zug von rechts kommt."
Österreich

Zitate der Woche: "Es tut mir leid, dass der Zug von rechts kommt."

Der neue Chef-Schaffner Norbert Hofer (FPÖ) zum scheidenden Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) bei der Amtsübergabe. Hofer versteht außerdem die Aufregung um Herbert Kickls Kommunikationschef und Gründer des Rechtsaußen-Mediums "Unzensuriert" nicht. Die besten Zitate zur neuen Regierung.

"Die neue Regierung steht." - Knapp vor Weihnachten die Frohe Kunde von Sebastian Kurz (ÖVP).

"Norbert Hofer konnte sich endlich wieder rasieren und seine Mutter findet ihn wieder ansehnlich." - Freude über den Verhandlungsabschluss auch bei Heinz-Christian Strache (FPÖ).

"Niemand muss sich fürchten." - Beruhigende Worte des neuen Innenministers Herbert Kickl (FPÖ).

"Wir wollen ein Comeback für Österreich schaffen, auf das wir gemeinsam stolz sein können und von dem alle in unserem Land profitieren." - Kurz erklärt vor dem Nationalrat die Regierungsarbeit.

"Man kann zusammenfassen: Das ist keine Reform, das ist ein Schmarrn." - ÖGB-Präsident Erich Foglar wehrt sich gegen die Regierungspläne zu den Kammern.

"Seine Frau, sein Kind und sein Land lässt man nicht im Stich." - Manfred Haimbuchner (FPÖ) bleibt lieber in Linz.

"Das ist mir zu umständlich." - Im Titel-verliebten Österreich eine Titel-lose Angelobung, Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

"Es tut mir leid, dass der Zug von rechts kommt." - Der neue Chef-Schaffner Norbert Hofer (FPÖ) zum scheidenden Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ).

"Ich übergebe heute, Putin tritt neuerlich an - jetzt weiß man, wo der Diktator ist." - Christoph Leitl räumt den Chefsessel im Wirtschaftsbund.

"Der Alexander Höferl ist total in Ordnung." - Norbert Hofer versteht die Aufregung um Herbert Kickls Kommunikationschef und Gründer des Rechtsaußen-Mediums "Unzensuriert" nicht.

"Ich halte ihn für einen guten Musiker." - Sonst fällt SPÖ-Mandatar Peter Wittmann nichts Positives zum neuen Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka (ÖVP) ein.

"Wenn wir noch ein paar Mal wählen, hab' ich es geschafft." - Ohne Kandidatur in der Nationalrats-Wählergunst, Karlheinz Kopf (ÖVP).

"Ich komme aus Murau, da gibt es viel Eis." - Der neue SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher fürchtet sich nicht vorm glatten Wiener Parkett.

Kommentar verfassen
  • Nelly Nacht (flutterby) So, 24. Dez. 2017 22:15

    er ist ja ein ganz sympathischer Zeitgenosse, der Flugtechnik-inschennea.
    Das hellste Kirchenlicht ist er nicht - da fehlen ihm ein paar Lumen. Treu und brav sagt er den Unsinn von der "rechten" FPÖ nach. Rechts waren Mussolini und Hitler; die patzweiche Umfallerpartei ist nicht links, nicht rechts, nicht oben ... sie ist unten (durch).

    Melden