BVT-Chef Peter Gridling

BVT-Chef Peter Gridling

Österreich

"Es gibt keinen BVT-Skandal"

Die Politik-Zitate der Woche.

"Wir haben immer darauf hingewiesen, dass dieses Gesetz ganz einfach schlecht ist." - ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian findet keinen Gefallen am 12-Stunden-Tag.

"Schwarze Schafe sind streng zu bestrafen." - 12-Stunden-Tag nicht freiwillig? Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) klopft Firmenchefs auf die Finger.

"Oft ist es billiger neu zu bauen, als dauernd zu reparieren." - SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch ist für radikalere Lösungen.

"Ich hab' eine tolle Großbaustelle übernommen." - Die Liste Pilz-Parteichefin Maria Stern greift zum Vorschlaghammer.

"Die Rettung der Welt kann auch Spaß machen." - Grünen-Chef Werner Kogler will auf positive Nachrichten setzen.

"Es gibt keinen BVT-Skandal und keinen Skandal im BVT." - Dessen Chef Peter Gridling wehrt sich.

"H", "I", "N", "G", "E", "R", "L". - Franz-Michael H., SPÖ-Gemeinderat und Magistratsbediensteter, ließ seinen Namen in den Stadtplatz von Steyr pflastern.

"Das ist ja eine Aktion wie von einem Zwölfjährigen, richtig deppert ist das." - Aber nicht für lange, dank Bürgermeister Gerald Hackl (SPÖ).

"Aber es ist nicht in Ordnung, dass andere schummeln und tricksen und dafür ungestraft davonkommen." - Nach der Wahlkampfkostenüberschreitung seiner Partei ruft ÖVP-Chef Sebastian Kurz "Haltet den Dieb!".

"Bei einer Gesetzesüberschreitung erwischt zu werden und dann mit dem Finger auf andere zu zeigen, zeugt von einem fragwürdigen Charakter." - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda findet das degoutant.

"Natürlich kann man zeigen, dass man jemanden mag, aber ich würde nicht unbedingt beim Kopierer anbandeln." - Ex-Ministerin Maria Rauch-Kallat lehrt Feminismus für Anfänger in Zeiten von #metoo.

"Auch Herrn Kurz dank ich heute, denn Tag für Tag gibt er uns mehr Gründe, ihm wirklich zu vertrauen." - Österreichs bekanntester Rechtsradikaler, Martin Sellner, lobt den Kanzler für die Ablehnung des "Migrationspakts".

Kommentar verfassen