Auch auf dem Coachella Musikfestival ist die Adilette vertreten.

Auch auf dem Coachella Musikfestival ist die Adilette vertreten.

Portfolio

Operette mit Adilette

Die Adilette. Man kommt mit dem Mitzählen gar nicht mehr nach, wenn es darum geht, festzustellen, wie viele Comebacks sie schon hinter sich hat. Auf jeden Fall: Diesen Sommer ist sie wieder voll da.

In Schwarz-Gold gestreift mit weißer Sohle, Holzzwischen- oder gemusterter Flower-Power-Sohle sowie ganz klassisch in Dunkelblau und Weiß. Aber auch mit Strass und Federn besetzt wie bei MSGM oder Logo-veredelt wie bei Givenchy. Doch die Ver-Operettung des Schlapfens ändert nichts an seiner wenig attraktiven Grundanmutung, die immer auch etwas von Sauna, überfüllten Schwimmbädern oder verschwitzten Umkleideräumen in sich trägt.

Es ist jetzt nicht einmal besonders gemein, das zu schreiben, denn genau in diesen Kampfzonen der heutigen Freizeitgesellschaft liegen die Wurzeln der Adilette. Sie wurde von Adi Dassler entworfen, nachdem sich die deutsche Fußballmannschaft darüber beschwert hatte, dass es in Umkleideräumen und Duschen immer so schmutzig sei. 1963 kam das erste Modell auf den Markt mit Saugnäpfen, damit niemand ausrutschen konnte, einem leicht orthopädischen Fußbett und im klassischen, mitternachtblau-weißen Design. Ein bequemer, sicherer Arbeitsschuh für Bademeister und Leistungssportler, der das ihm zugedachte Feld nicht verlassen sollte. Denn nicht alles, was aus der guten alten Zeit stammt, hat automatisch Fashion-Potenzial. Manches sieht selbst in veredelter Form einfach daneben aus.

Kommentar verfassen