Buwog-Prozess: Grasser und die Medien

Wirtschaft

Buwog-Prozess: Grasser und die Medien

Im Buwog-Prozess ging vergangene Woche die Befragung von Karl-Heinz Grasser weiter. Neben seinen Aussagen sorgte aber vor allem der Versuch seiner Verteidigung, die Liveticker zu verbieten für Aufregung. Welche Strategie dahinter stecken könnte, erklärt Michael Nikbakhsh.

Kommentar verfassen
  • Peter Eberl (pete7) Fr, 27. Jul. 2018 19:10

    Ja natütlich werden die Lifeticker nicht zum Vorteil Grassers agieren - sondern im Gegenteil!!

    Melden