Kurz gefragt
Wissenschaft

Sind E-Zigaretten doch sinnvoll?

Brauchbare Ausstiegshilfe.

In unseren Breiten raten Ärzte meist von E-Zigaretten als Alternative zu Tabak ab. Denn viel zu wenig seien negative Effekte durch das Dampfen erforscht. Anders sieht dies offenbar das britische Gesundheitsministerium, das in einem neuen Bericht E-Zigaretten als Ausstiegshilfe empfiehlt. Zwar fehlten noch Langzeitstudien, und gewiss seien nikotinhaltige Liquids ebenfalls bedenklich – doch im Vergleich zu jenen knapp 5000 Substanzen, die bei der Verbrennung von Zigaretten entstünden und von denen mindestens 90 krebserregend seien, könne man E-Zigaretten gewiss als deutlich sinnvoller einstufen. Schäden durch Passivrauchen seien überdies praktisch auszuschließen.

Kommentar verfassen
  • Fr, 01. Jul. 2016 02:22

    Es gibt nur wenige Modell die den namen verdienen zb diese wuerfelfoermigen, es gibt erst jetzt welche die am Stand der "Technik" sind...

    Melden