Überalterung: Japan und der Windelboom

Überalterung: Japan und der Windelboom

Die Überalterung Japans und ihre überraschenden Folgen für den Handel mit Hygieneprodukten.

Felix Lill, Japan

Ein überalterter Markt mit schrumpfender Bevölkerung? Was für Unternehmen normalerweise ein Problem darstellt, ist für Unicharm und Daio Paper ein Erfolgsgarant. Die beiden japanischen Konzerne stellen Windeln her, und zwar nicht nur für Babys, sondern auch für Senioren. Letztere sind ihre besten Kunden: Bereits jetzt ist Japan mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden US-Dollar pro Jahr der weltweit größte Erwachsenenwindelmarkt. Heuer wird die Branche dort erstmals mehr Geld mit Produkten für Senioren verdienen als mit Kinderwindeln - ein Trend, der sich weiter verstärkt. Das Marktforschungsunternehmen Euromonitor International prognostiziert für die nächsten drei Jahre ein Absatzwachstum von 25 Prozent.

Nirgendwo auf der Welt schreitet der demografische Alterungsprozess derart schnell voran wie in Japan. Getrieben wird er durch eine geringe Geburtenrate und eine hohe Lebenserwartung, die derzeit bei 82,2 Jahren liegt. Die Folge: Fast ein Viertel der Bevölkerung ist 65 oder älter, bis Mitte des Jahrhunderts dürfte der Anteil der Senioren auf 40 Prozent anwachsen.

Dass Kinderwindeln währenddessen allmählich an Bedeutung verlieren, ist eine Entwicklung, die sich in Japan schon lange abzeichnet. Der Babyboom, der nach dem Zweiten Weltkrieg viele damals wirtschaftlich florierende Nationen erfasste, währte hier nur von 1946 bis 1949. Inzwischen liegt die Geburtenrate laut amtlicher Statistik nur noch bei 1,4 Kindern pro Frau. Seit 2005 schrumpft die japanische Bevölkerung; Und es gibt es mehr Haustiere als Kinder.

Für die zunehmende Nachfrage nach Erwachsenenwindeln gibt es aber noch einen weiteren Grund: Vor zwei Jahren verabschiedete Japan eine Gesundheitsreform, die unter anderem vorsieht, pflegebedürftige Menschen statt zuhause bevorzugt im Spital zu behandeln, um die Kosten für den bereits hoch verschuldeten Staat nicht weiter ansteigen zu lassen. Daraufhin stieg der Absatz von Windeln für "leichte Inkontinenz“ binnen kurzer Zeit um zehn Prozent.

Nach neuen Absatzmärkten für Erwachsenenwindeln brauchen Unicharm und Daio Paper nicht lange zu suchen: Die Hälfte aller Asiaten kommt schon heute aus Ländern, deren Geburtenrate langfristig zu einer Überalterung der Bevölkerung führt - genau wie in Europa und Nordamerika.