Die Zukunft der Neujahrsbabys
Wirtschaft

Die Zukunft der Neujahrsbabys

Welches Schicksal erwartet die Neujahrsbabys 2017?

Ein gutes, prognostiziert der Versicherer Allianz in einer Erhebung vor Silvester. Weil Österreich altert, könnte das Baby dereinst, nach Studienabschluss 2040 , unter etlichen Jobangeboten wählen. Aufgrund desselben Arbeitskräftemangels verdient es über das Erwerbsleben gerechnet auch mehr als eine Million Euro. Angesichts dieser finanziellen Lage fällt es nicht ganz so schwer, ab den 2060er-Jahren die eigenen Eltern zu pflegen . Das Baby selbst wird über 100 Jahre alt – denn die Lebenserwartung steigt. Na dann: Frohes Neues!

Kommentar verfassen