Schwadenmeldung
Wissenschaft

Schwadenmeldung

Sind E-Zigaretten gefährlich?

E-Zigaretten gelten als weniger schädliche Alternative zu konventionellen Tabakwaren. Denn der von ihnen erzeugte Wasserdampf enthält zwar Aromastoffe und häufig auch Nikotin, doch verbrennen dabei keine toxischen, krebserregenden Stoffe. Allerdings: Die Studienlage zu den Effekten des Dampfens ist vorerst relativ dünn, und nun mahnen gleich zwei Arbeiten zur Vorsicht. Kanadische Forscher berichten, dass unter dem Einfluss nikotinhaltigen Dampfs Zellen der Mundschleimhaut zerstört werden und deutlich schneller absterben. Damit werde unsere wichtigste Barriere gegen Einflüsse aus der Umwelt beeinträchtigt -die Schleimhaut, die uns etwa vor Infektionen schützt. Unabhängig davon fanden britische Wissenschafter heraus, dass durch das Dampfen entzündungsfördernde Botenstoffe freigesetzt und DNA-Schäden begünstigt werden. Freilich: Es handelt sich um Zellstudien im Labor, die nicht unbedingt realitätsgetreue Auswirkungen im lebenden Organismus abbilden müssen. Beide Forscherteams weisen darauf hin, dass eventuelle Gefahren des Dampfens noch umfassender zu untersuchen sind.

Kommentar verfassen