Frankreich feierte EM-Auftaktsieg gegen starke Rumänen

Jubel bei den Franzosen

Jubel bei den Franzosen

Gastgeber Frankreich hat am Freitagabend die Fußball-EM mit einem 2:1-Zittersieg gegen Rumänien eröffnet. Nach einer torlosen ersten Spielhälfte brachte Giroud die Franzosen in der 57. Minute durch einen Kopfball-Treffer in Führung. Stancu glich für die Rumänen durch ein Elfmetertor in der 65. Minute aus. Erst kurz vor Schluss (89.) machte Payet durch einen Weitschuss ins Kreuzeck den Sieg klar.

Mit einem Spektakel aus Tanz, Farben, Licht, Nebel und Musik hatten kurz vor dem Spiel der französische DJ und Musikproduzent David Guetta sowie Hunderte Tänzer in fantasievollen Kostümen das Turnier eröffnet. Auf einem riesigen Teppich mit park-artigem Muster waren Lampions um ein riesiges Karussell zu sehen. Cancan-Tänzerinnen umschwärmten die Szene in knalligen Kostümen.

Als ein riesiger Eiffelturm auf einem 550 Quadratmeter großen Banner in die Luft gezogen wurde, verwandelten die 80.000 Zuschauer die Ränge im Stadion mit Farbtafeln in die Nationalfarben der 24 Teilnehmerländer.

Nach dem Terror im November in Paris sichern insgesamt mehr als 100.000 Einsatzkräfte das Megaevent mit 24 Teams und 51 Spielen in zehn französischen Städten.