Janko über Ronaldo: "Einer der besten Spieler aller Zeiten"

"Fußballsoldat" Cristiano Ronaldo

"Fußballsoldat" Cristiano Ronaldo

ÖFB-Stürmer Marc Janko kennt Österreichs EM-Gruppengegner. Mit dem FC Porto war der Angreifer 2012 portugiesischer Fußball-Meister. Beim FC Basel hat er mit Flügelspieler Birkir Bjarnason einen isländischen Teamkollegen, auf den er große Stücke hält. Die Ausgangslage in Gruppe F beschreibt Janko so: "Ganz klarer Favorit ist Portugal. Wir werden mit den anderen um den zweiten Platz rittern."

Für die Portugiesen spreche in Frankreich nicht nur ihre Turniererfahrung. Seit der EM 2000 war die Auswahl bei allen Großereignissen vertreten. "Und sie sind zum Teil auch weit gekommen. Sie haben eine qualitativ hochwertige Mannschaft von der Nummer 1 bis zur Nummer 23", betonte Janko im Gespräch mit der APA - Austria Presse Agentur.

Dazu kommt ein herausragender Akteur. "Sie haben eine hohe individuelle Klasse und aktuell einen der besten Spieler aller Zeiten in ihren Reihen", sagte Janko. "Cristiano Ronaldo kann jede Sekunde im Spiel den Unterschied ausmachen. Er ist es, der mit (Lionel) Messi gemeinsam die Schlagzeilen schreibt und ständig neue Messlatten setzt."

51 Tore hat Ronaldo alleine in dieser Saison in Liga und Champions League für Real Madrid erzielt. Im Nationalteam hält er bei 58. Das ÖFB-Team trifft am 18. Juni in Paris auf die Portugiesen. "Es gibt keine zwei Meinungen, wer in diesem Spiel der Favorit ist", erklärte Janko. "Aber ich traue uns zu, dass wir auch solchen Nationen an einem guten Tag Probleme bereiten können."

Ihren EM-Auftakt bestreiten Ronaldo und Co. am Dienstagabend gegen Island. Bei Österreichs abschließendem Gruppengegner weiß Janko vor allem über Bjarnason Bescheid. "Er ist sicher einer der Spieler der Isländer, der in der Offensive herauszuheben ist. Das ist ein sehr gefährlicher Mann. Er ist technisch beschlagen und hat einen guten Abschluss."

Für Basel hat Bjarnason in der abgelaufenen Saison zehn Ligattreffer erzielt. Er sei "kein klassischer Außenbahnspieler, der viele Flanken gibt", sagte Janko. Vielmehr verglich er den 28-Jährigen mit seinem ÖFB-Kollegen Martin Harnik. "Er ist einer, der die Löcher erkennt und dort hineinstößt. Er ist gut im Kombinationsspiel, hilft aber auch in der Defensive mit. Er ist überall zu finden, wo es brennt."

Vor allem im Strafraum. "Er hat für uns gefühlte zehn Elfmeter herausgeholt in dieser Saison", verriet Janko. Und das nicht einmal mit Theatralik. "Er ist einfach immer den berühmten Schritt vor dem Verteidiger, da müssen wir auf der Hut sein." Bjarnason kommt bei den Isländern üblicherweise auf dem linken Flügel zum Einsatz - noch vor Rapid-Neuzugang Ingvi Traustason.

Für die Österreicher gilt im Kampf um den Aufstieg bereits das Auftaktspiel am Dienstag in Bordeaux gegen Ungarn als richtungsweisend. "Die Ungarn legen ihren Fokus hauptsächlich auf die Defensive. Da durchzukommen, wird verdammt schwer", meinte Janko. "Aber ich traue uns zu, dass wir die Qualität haben." Ihm selbst wird dabei eine entscheidende Rolle zufallen.

In 54 Länderspielen hat Janko bisher 26 Tore geschossen. Der 32-Jährige, der am Donnerstag wegen leichter Muskelverspannungen im Nacken- und Oberschenkelbereich nicht das volle Training absolvierte, liegt damit auf Platz sechs der ewigen ÖFB-Bestenliste. In den jüngsten drei Testpartien ging Janko zwar leer aus. In den vergangenen sechs Pflicht-Länderspielen hat er aber ebenso oft getroffen.

Ziel ist das Überstehen der Gruppenphase. Die mangelnde Turniererfahrung lässt Janko vor seiner ersten EM nur bedingt als Argument gegen das ÖFB-Team gelten. "Das sind Spiele mit Finalcharakter, in denen es Spitz auf Knopf geht", erklärte der Goalgetter. "Aber wir haben in der Mannschaft viele Spieler, die solche Situationen von ihren Vereinen kennen - nicht nur im Kampf um den Meistertitel, sondern auch im Abstiegskampf."