Ronaldo der Social-Media-Star, Alaba im ÖFB-Team Nummer 1

Ronaldo kümmert sich um seine Fans

Ronaldo kümmert sich um seine Fans

Cristiano Ronaldo, der mit dem Nationalteam Portugals am Samstag in Paris auf Österreich trifft, ist der ungekrönte "Social-Media-König" der Fußball-EM. Der 31-Jährige hat 217 Millionen Fans bzw. Follower auf Facebook (112 Mio.), Twitter (43 Mio.) und Instagram (62 Mio.). Im ÖFB-Team ist David Alaba mit 7,1 Millionen Fans die unumstrittene Nummer 1.

Die Spieler der österreichischen Startelf gegen Ungarn kommen auf insgesamt 8,3 Millionen Follower. Damit trägt Alaba laut den vom PR-Netzwerk ECCO ermittelten und am Donnerstag veröffentlichten Daten 83 Prozent zur Gesamtzahl in den drei untersuchten Kanälen bei. Hinter dem Bayern-Spieler folgen mit Respektabstand Marko Arnautovic, Christian Fuchs, Marc Janko und Zlatko Junuzovic.

Nur sieben ÖFB-Spieler der Startelf gegen Ungarn sind in sozialen Netzwerken aktiv. Nur drei twittern regelmäßig und immerhin vier haben keinen aktiven Facebook-Account.

Der unangefochtene Spitzenreiter des deutschen Teams ist Mesut Özil mit 48,7 Millionen Anhängern. Die elf deutschen Spieler der Startelf gegen die Ukraine kommen auf mehr als 141,5 Millionen Follower. Damit beträgt Özils Anteil mehr als 34 Prozent. Zu den 6,5 Millionen Fans des Schweizer Teams trägt Xherdan Shaqiri alleine rund 3,5 Millionen Anhänger (53 Prozent) bei.