Freispruch für Abid T.

Freispruch für Abid T.

Österreich

Freispruch für Abid T.

Als der 28-Jährige Marokkaner Abid T. im August 2016 von Belgien nach Österreich ausgeliefert wurde, glaubten die heimischen Terror-Ermittler, mit ihm einen großen Fang gemacht zu haben.

Die Behörden behaupteten, er sei ein Helfer der Bataclan-Attentäter gewesen, weil er sich mit zwei untergetauchten IS-Terroristen kurzzeitig das Zimmer einer Salzburger Asylunterkunft teilte.

Über CNN ging sein Bild durch die Weltpresse. Nun aber steht fest: Der Mann ist unschuldig – und das auch rechtskräftig, wie profil erfuhr. Die Staatsanwaltschaft zog eine Beschwerde zurück. Zwei Jahre musste T. in österreichischen Justizanstalten verbringen, war bereits verurteilt worden, ehe das heimische Höchstgericht das Urteil im April wegen wegen grober Beweismängel aufhob.

Paradox: Nach wie vor ist er kein freier Mann, sondern sitzt in Schubhaft. Das könnte nun Menschenrechtler auf den Plan rufen. Sein Anwalt Wolfgang Blaschitz fordert in jedem Fall immense Entschädigungszahlen seitens der Republik.

Kommentar verfassen