Kern in Kanzlerfrage voran
Österreich

„profil“-Umfrage: Kern in Kanzlerfrage voran

FPÖ jedoch stärkste Partei – ÖVP mit deutlichen Einbußen.

Erstmals seit Juli 2015 liegt FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache in der fiktiven Kanzler-Direktwahl nicht voran. Der neue Bundeskanzler Christian Kern kommt auf 27% und liegt damit deutlich vor Strache (17%, minus 3) und Reinhold Mitterlehner (10%, minus 4). Werner Faymann war zuletzt bei 18% gelegen. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Monatsumfrage kommt Grünen-Chefin Eva Glawischnig auf 6%, Neos-Chef Matthias Strolz auf 4%.

Die FPÖ bleibt aber stärkste Partei: Sie kommt auf 34 % (+2), gefolgt von der SPÖ mit 25% (+3) und der ÖVP mit 19% (-5). Damit büßt die ÖVP in der Sonntags- und in der Kanzlerfrage deutlich an Boden ein. Die Grünen bleiben mit 14% gleich, die Neos kommen auf 7% (+1).

(n=500, maximale Schwankungsbreite +/- 4,5%)

Kommentar verfassen
  • So, 19. Jun. 2016 19:37

    ‪#‎SPÖ‬ ‪#‎FPÖ‬ ‪#‎Lattenschleck‬ Mit einem homosexuellen FPÖ-Vizekanzler - why not?

    Melden