Deutscher Altkanzler Helmut Kohl 87-jährig gestorben

Helmut Kohl

Helmut Kohl

Der deutsche Altkanzler Helmut Kohl ist tot. Er starb mit 87 in seinem Haus in Ludwigshafen.

Der deutsche Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl ist tot. Das bestätigte die CDU am Freitag. Kohl starb am Freitag in seinem Haus in Ludwigshafen. Kohl wurde 87 Jahre alt.

Er war der "Kanzler der Einheit": Helmut Kohl ist tot

Kohl war von 1982 bis 1998 Bundeskanzler - länger als jeder seiner Vorgänger. Der "Kanzler der Einheit" war seit einem schweren Sturz 2008 an den Rollstuhl gefesselt.

Die CDU-Bundeszentrale bestätigte den Tod am Freitagabend über den Internetdienst Twitter.

"Die deutsche Einheit und die europäische Einigung sind zwei Seiten ein und derselben Medaille." Unter dieses Credo stellte Helmut Kohl sein politisches Wirken. Als Kanzler der Einheit und Wegbereiter von Europäischer Union und Euro sicherte sich der Ehrenbürger Europas den Eintrag in die Geschichtsbücher.

16 Jahre, länger als sein Vorbild Konrad Adenauer und länger als jeder andere seiner Vorgänger und Nachfolger, war Kohl Bundeskanzler. Zielstrebig hatte er auf das höchste Regierungsamt hingearbeitet. Nach einem gescheiterten Anlauf gegen den SPD-Kanzler Helmut Schmidt im Jahr 1976 hatte er sechs Jahre später sein Ziel erreicht. Mit Hilfe der FDP stürzte er Schmidt über das bisher einzige Misstrauensvotum in der deutschen Nachkriegsgeschichte und wurde 1983 in einer vorgezogenen Bundestagswahl klar bestätigt.

Nicht nur in der Regierung, auch in der Partei setzte Kohl Rekorde: 70 Jahre Parteimitglied, 25 Jahre Parteivorsitzender. Doch der Mythos Kohl verblasste durch die CDU-Spendenaffäre. Als Kohl sich weigerte, die Namen der Spender zu nennen, die ihm in den 1990er Jahren insgesamt nicht deklarierte 1,5 bis zwei Millionen Mark zusteckten, gab es einen Bruch zwischen ihm und der Partei. Im Jänner 2000 sah er sich gezwungen, den Ehrenvorsitz der CDU abzugeben. Jahrelang wurde er gemieden, und nur langsam suchten wieder Parteigrößen und auch Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel wieder seinen Rat und Nähe. In dieser Zeit musste Kohl auch einen privaten Schicksalsschlag einstecken. Seine Frau Hannelore, die an einer unheilbaren Lichtallergie litt, nahm sich 2001 das Leben.

Geboren wurde Helmut Kohl am 3. April 1930 als drittes Kind eines Finanzbeamten. Das Ende des Zweiten Weltkrieges, in dessen letzten Monaten sein Bruder Walter fiel, erlebte Kohl in einem Wehrertüchtigungslager bei Berchtesgaden. Schon als Schüler trat Kohl 1947 in die CDU ein. Nach dem Abitur 1950 studierte er Geschichte, Jura und Staatswissenschaften. Ein Jahr nach seiner Promotion wechselte Kohl 1959 mit dem Einzug in den rheinland-pfälzischen Landtag voll in die Politik. In den Folgejahren arbeitet er sich zum Fraktions- und Landesvorsitzenden hoch. 1969 löste er Ministerpräsident Peter Altmeier ab. 1973 hatte Kohl dann den Sprung an die Spitze der Bundespartei geschafft. Bis zum Amt des Bundeskanzlers dauerte es dann noch einmal neun Jahre. 1998 musste die Regierung Kohl der ersten rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder weichen. Im Mai 2008 heiratete Kohl seine langjährige Lebensgefährtin Maike Richter.

Helmut Kohl