Erdogan nach Sieg: "Wahlen werden Türkei auf Jahrzehnte prägen"

Erdogan winkt seinen Unterstützern

Erdogan winkt seinen Unterstützern

Die Präsidenten- und Parlamentswahlen in der Türkei werden das Land nach Einschätzung von Wahlsieger Recep Tayyip Erdogan auf Jahrzehnte hinaus beeinflussen. "Heute habt ihr bei den Wahlen am 24. Juni, die das künftige halbe Jahrhundert, die das Jahrhundert unseres Landes prägen werden, wieder auf unserer Seite gestanden", sagte der bisherige und künftige Präsident bei seiner Siegesrede in Ankara.

"Meine Brüder, die Sieger dieser Wahl sind die Demokratie, der Wille des Volkes und das Volk höchstpersönlich. Der Sieger dieser Wahl ist jeder einzelne unserer 81 Millionen Bürger", sagte Erdogan in der Nacht auf Montag.

Erdogan kündigte an, er werde entschiedener gegen terroristische Organisationen vorgehen. Er werde auch weiterhin syrisches Land befreien, damit "unsere Gäste" sicher nach Hause zurückkehren könnten, wie er formulierte.

Erdogan zum Sieger der Präsidentschaftswahl in Türkei erklärt

Mit den Wahlen wurde die Einführung des von Erdogan angestrebten Präsidialsystems abgeschlossen. Erdogan wird künftig Staats- und Regierungschef und mit weitreichenden Vollmachten ausgestattet. Das Amt des Ministerpräsidenten wird abgeschafft. Die Opposition hatte für den Fall eines Erdogan-Sieges vor einer "Ein-Mann-Herrschaft" gewarnt.

Erdogan hatte sich am Sonntagabend während der noch laufenden Auszählung zum Sieger erklärt. Kurz darauf bestätigte der Chef der Wahlkommission, Sadi Güven, dass Erdogan bei der Präsidentenwahl in der ersten Runde die absolute Mehrheit erzielt hat. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu hat das von Erdogans AKP angeführte Parteienbündnis bei der Parlamentswahl außerdem die absolute Mehrheit der Sitze in der Nationalversammlung gewonnen.

Oppositionelle protestieren

Erdogan hatte bereits kurz vor Mitternacht den Sieg für sich reklamiert, obwohl noch nicht alle Stimmen ausgezählt waren. Angaben zu den genauen Ergebnissen machte der Wahlkommissionschef nicht. Sie sollen erst in mehreren Tagen bekannt gegeben werden. Laut der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu erhielt Erdogan 52,54 Prozent der Stimmen, sein Rivale Muharrem Ince von der CHP 30,7 Prozent.

Nach der Sieges-Erklärung von Erdogan haben sich Oppositionelle zu Protesten versammelt. Erdogan-Anhänger dagegen feierten am Sonntag unter anderem auf dem zentralen Taksim-Platz in Istanbul, wie Augenzeugen berichteten.

Vor der Parteizentrale der größten Oppositionspartei, der CHP, in Ankara versammelten sich zahlreiche Anhänger, wie ein dpa-Reporter berichtete. Die Menge skandierte: "Wir werden gewinnen, indem wir Widerstand leisten!" und "Recht, Justiz, Gerechtigkeit".