Nordkorea: Freigelassener US-Student Otto Warmbier gestorben

Von Nordkorea freigelassener US-Student gestorben

Der in der vergangenen Woche von Nordkorea freigelassene US-Student Otto Warmbier ist tot. Der 22-Jährige sei in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt Cincinnati im Bundesstaat Ohio gestorben, teilte seine Familie mit. Nach Angaben der Ärzte hatte der 22-Jährige schwere Verletzungen im Gehirn erlitten.

Der erst kürzlich nach 17-monatiger Haft in Nordkorea heimgekehrte US-Student Otto Warmbier ist tot. Das teilten seine Eltern Fred und Cindy Warmbier am Montag in einer Stellungnahme mit. Der 22-Jährige hatte nach Darstellung von Ärzten schwere Hirnschäden erlitten und war im Wachkoma liegend in die USA zurückgebracht worden. Warmbier war über Silvester 2016 nach Nordkorea gereist, wurde festgenommen und zu 15 Jahren Straflager verurteilt. Er soll in einem Hotel ein Plakat von der Wand genommen haben, um es zu stehlen.