© SHUTTERSTOCK/CHRISTOS GEORGHIOU

Werbung
04/23/2021

Globale Wertschöpfung

Logistik steigert Wettbewerbsfähigkeit und sichert die Weiterentwicklung eines Standorts.

Wenn von Standortsicherung die Rede ist, werden Themen wie Bildung und Qualifikation, F&E-Quoten, Innovation, Förderungen, Rohstoffsicherung, Nachfrage- und Exportankurbelungen etc. zu Recht ausführlich debattiert. Die Logistik – in ihrer ganzheitlichen, zeitgemäßen Aufgabenstellung – als essenzieller Faktor zur Steigerung der Standortattraktivität muss in diesem Zusammenhang aber noch wesentlich mehr Bedeutung bekommen. Erst durch die Logistik werden Produktionsstandorte international vernetzt und die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts wird durch ein perfektes logistisches Zusammenspiel von Produktion, Handel und Logistik erheblich gesteigert. 

Die Exportorientierung zwingt die Unternehmen, immer flexibler zu sein. Unternehmen sind Teil globaler Wertschöpfungsketten, Logistik und Supply Chain Management sind Wegbereiter für die Wettbewerbsfähigkeit auf den globalen Märkten. Das beste Produkt hat nur einen Wert, wenn es beim Kunden wie gewünscht ankommt. Die Wirtschaftswelt – die hoch entwickelte, wie sie von sich glaubt – fährt im Nebel und das mit einer rasenden Geschwindigkeit. In der immer mehr vernetzten Welt haben auch Ereignisse wie COVID-19 in entfernten Regionen und anderen Branchen innerhalb kurzer Zeit gravierende Auswirkungen auf scheinbar unbeteiligte  Unternehmen. Radikale Veränderungen am Markt, unberechenbare Wirtschaftszyklen, spekulatives wie unvorhersehbares marktpsychologisches Nachfrageverhalten ersetzt echte Bedarfe. Die Unternehmen sind gefordert, jederzeit auf ein Umschlagen gefasst zu sein

Wettbewerbsvorteile

Für Logistiker ist der Umgang mit Schwankungen grundsätzlich nichts Neues. Neu ist die rasende Geschwindigkeit, die massive Anforderungen an die Unternehmen stellt und auch zwingt, Organisationen und Positionen neu zu definieren. Es gilt eine Kette zwischen Beschaffung und Vertrieb zu schaffen, um damit Schwankungen der Indizes abzuschwächen. Entwicklungen in Bezug auf Rohstoff, Technologie, Verkehr und Branchen sind zu identifizieren und prognostizieren. Eine innovative Logistik-Bildungskette für ein ausgeprägtes Verständnis von Prozessperfektion und Vernetzung, rüstet Mitarbeiter für kommende Aufgaben. Wesentlich ist die Gestaltung der Logistik als ganzheitliches System, um die Firmen an den richtigen Standorten weiterzuentwickeln. Perfekt abgestimmte Prozesse zwischen Produktionsbetrieben, dem Handel und Logistikanbietern, beste Infrastruktur für die Ermöglichung einer reibungslosen Abwicklung und eine gezielte Vernetzung zwischen den Partnern in Supply Chains sind wesentliche Erfolgsfaktoren aus logistischer Sicht. Dabei gibt es Themen, die Unternehmen selber lösen können und solche, bei denen sie auf den Schulterschluss mit politischen und wirtschaftlichen Kooperationspartnern angewiesen sind.

Netzwerk der Zukunft

Der Wandel ist die Triebkraft des Fortschrittes. Um Innovationen in der Logistik noch effektiver zu unterstützen, agieren Logistik-Initiativen erfolgreich in Partnerschaft und entwickeln sich konsequent weiter. Diese Linie hat das konkrete Ziel, sich bis zum Jahr 2025 als richtungsweisende innovative Zukunftsschmiede zu profilieren. Die Logistik-Initiative-Austria ist Österreichs bedeutendster Vernetzer, Thementreiber und ist das Fundament für eine verlässliche Medien- und Kommunikationsplattform. Aktuell zählen rund 60 Unternehmen, Institutionen und bedeutende internationale Plattformen zum Partnernetzwerk.

www.logistik-initiative-austria.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.