Ex-Minister Drozda will Kasperl retten

Ex-Minister Drozda will Kasperl retten

Er war der Held unserer Kindheit, doch nun droht er zu verschwinden. Aber nun gibt es prominente Unterstützung.

Kasperl, der Hauptcharakter des Wiener Urania-Puppentheaters und sein Spezi Pezi könnten bald keine Bühne mehr haben. Der Theaterdirektor, Manfred Müller, will nun mit 70 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand gehen, passenden Nachfolger als Eigentümer fand er laut Videobotschaft auf Facebook aber keinen. Damit würde sich nun auch der Kasperl mit ihm in die Pension verabschieden.

Doch nun formiert sich eine Initiative rund um SPÖ-Kultursprecher und Ex-Minister Thomas Drozda, die das nicht hinnehmen und die Institution des Puppentheaters in der Wiener Urania retten will: „Der Zuspruch zum Erhalt des Puppentheater in der Urania und somit der Zukunft von Kasperl, Pezi Bär und Co. ist überwältigend!“, schrieb Drozda auf Facebook. Möglichweise findet also auch der Kampf um den Kasperl so wie seinerzeit der Kampf um die Schwedenbombe, ein glückliches Ende. Österreichs große und kleine Kinder würden sich darüber freuen.