Feiern wie die Profis: Raven als Morgensport

Feiern wie die Profis: Raven als Morgensport

Rave-Partys waren noch nie für ihre produktivitätssteigernde Wirkung bekannt, sieht man einmal von der Produktion verpeilter Dialoge oder nachhaltiger Gehörschäden ab.

Andererseits war es nur eine Frage der Zeit, bis das Genre für die Wellnessbranche nutzbar gemacht werden würde. Nun denn: Die in London erfundene und inzwischen auch in Amsterdam, Berlin oder Bangalore ausgetragene Partyreihe "Morning Gloryville“ versteht Raven allen Ernstes als eine Art Morgensport. Die Erfinder nennen es "conscious clubbing“, was konkret so funktioniert: Jeden Mittwochmorgen ab 6.30 Uhr tanzen die Morning-Glory-ville-Besucher zu einer Art Party an (wobei betrunkene oder anderweitig illuminierte Gäste ausdrücklich unerwünscht sind, man ist ja keine Afterhour), trinken Kaffee und Smoothies, tanzen zu den üblichen Großraumdisco-Klassikern und sollen sich auf diese Weise ganz hervorragend für den kommenden Arbeitstag aufwärmen. Denn wozu sollte man sonst feiern?