Neue Alben: Fuzzman & the Singin Rebels, Wallis Bird

Valina: Container

Aufgepasst: Der Kärntner Musiker Herwig Zamernik schlüpft in sein Alter Ego. Wallis Bird veröffentlicht ein schwieriges Zwischenwerk. profil unerhört präsentiert die wichtigsten CDs der Woche.

Von Philip Dulle

Fuzzman & the Singin Rebels: Fuzzman & the Singin Rebels (Lotterlabel/Hoanzl)

Ein bisschen Schunkeln, ein wenig Sha-La-La-La-La, viel Getöse und noch mehr Stimmung: Naked-Lunch-Bassist Herwig Zamernik alias Fuzzman widmet sich mit seiner Solo-Begleitband The Singin Rebels wieder dem Grenzland aus Liebe und Rebellion, Kunst und Klamauk, Bier und Ernst. Oder: Für geneigte Hörer, die schon immer mal wissen wollten, wie ein Frühling in Kärnten klingt. (7.5/10) Ph. D.

Fuzzman live: 17.04. Dornbirn, Spielboden; 19.04. Klagenfurt, Theaterhalle 11; 22.04. Wien, Stadtsaal; 24.04. Graz, Musichouse; 25.04. Steyr, Röda; 26.04. Ebensee, Kino

Wallis Bird: Architect (Rough Trade)

Vier Alben, über 600 Shows und Support von The Gossip bis Boy: Die irische Singer-Songwriterin Wallis Bird, Tochter eines Pubbesitzers, ist ein Self-Made-Popstar im besten Sinne. Die Gitarre, spielt sie selbst. Auch ihre Songs stammen aus der eigenen Feder. Was bisher so stimmig gewirkt hat, wird auf „Architect“ zum erratischen Spießrutenlaufen durch Stils und Genres. Tolle Künstlerin, schwieriges Zwischenwerk. (5.1/10) Ph. D.

Wallis Bird live: 6.5. Wien, Arena

profil-Wertung:
Von "0" (absolute Niederlage) bis "10" (Klassiker)

+++ Bleiben Sie auf dem Laufenden: Melden Sie sich noch heute für den profil-Newsletter an +++